Landpartie - Wellness an der Ostsee

Zwischen Ahrenshoop und Zingst

Sonntag, 08. November 2015, 11:30 bis 13:00 Uhr

Kunstmaler Hans Götze zeigt Heike Götz am Strand von Ahrenshoop seine Motive. © © NDR/Ulrich Koglin , honorarfrei

4,51 bei 41 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Das Lied von den Nordseewellen kennen wohl die meisten: "Wo de Nordseewellen treken an den Strand. Wo de geele Ginster bleuht in´n Dünensand. Wo de Möwen schriegen, grell in´t Stormgebrus - da is mine Heimat, da bin ick tau Hus." Aber kaum einer weiß, dass die Dichterin mit diesen Zeilen ursprünglich Ostseewellen besungen hat.  

Schöne Strände an Ostsee und Bodden

Die Sehnsucht nach ihrer Heimat auf dem Darß  hat Martha Müller-Gählert zu dem Gedicht angeregt. Im Originaltext sind es nämlich Ostseewellen, die an den Strand spülen. Erst viel später wurde das Gedicht vertont und als Nordseewellenlied bekannt. So kann´s gehen.

Die Künstlerkolonie Ahrenshoop hat noch viel von ihrem Flair

Fischland, Darß und Zingst, das waren mal Inseln. Wind und Wellen formten im Laufe der Zeit die Landschaft. Sie zog  im 19. Jahrhundert Künstler in ihren Bann. Da waren Fischland, Darß und Zingst längst durch Sandaufspülungen miteinander verbunden und eine Halbinsel. Besucher können auch heute in Ahrenshoop Werke von Malern der Künstlerkolonie anschauen. Der Ort hat ein besonderes Flair bewahrt und ist das ganze Jahr über ein Anziehungspunkt für Besucher.

Die sagenumwobene Stadt Vineta soll vor der Küste liegen

Irgendwo vor der Küste liegt ein Gold-Schatz auf dem Meeresgrund, heißt es. Dort soll das sagenumwobene Vineta versunken sein. Der Hochmut der Bewohner führte zum Untergang der Stadt.  Nur alle 100 Jahre am Ostermorgen taucht Vineta aus dem Meer auf, so die Sage. Diese Geschichte hat auch eine Maschinenbauerin in Barth inspiriert. Die feinen Glaskugeln, die sie in ihrer Werkstatt fertigt, nennt sie Vineta-Perlen.

Die Boddenküste ist die größte Attraktion

Die größte Attraktion ist und bleibt aber die einzigartige Naturlandschaft: die Boddenküste, die auch in der kalten Jahreszeit zu Ausflügen einlädt – zu Wasser und zu Lande.  Auf dem Darß hält man auf Tradition und alte Handwerkskunst: Ein Bootsbauer fertigt Fischerboote aus Holz. Auf den restaurierten Zeesbooten können Urlauber einen Törn auf dem Bodden machen - und im Winter, wenn das Eis dick genug ist - auf  historischen Eisseglern.

Ein Kurzurlaub - ideal zum Auftanken

Man kann es sich gut gehen lassen an der Ostseeküste: auf einem Strandspaziergang, bei dem der kalte Wind ins Gesicht peitscht. Bei einem Saunagang in den Dünen, nach dem man zum Abkühlen in die eisige Ostsee springt. Nach einer Klangschalenmassage in einem Raum aus Salz, der nicht nur die Atemwege frei macht.

Moderation
Heike Götz
Autor/in
Ulrich Koglin
Regie
Ulrich Koglin
Redaktionsleiter/in
Holger Ohmstedt
Produktionsleiter/in
Thomas Schmidtsdorff
Redaktion
Beatrix Bursig
Interviewer/in
Michael Weiss
John Langley
Schnitt
Ulrike Dumeier
Kamera
Bernd Zink
Matthias Sparenborg
Eike Nerling
Ton
Hartwig Handt
Matthias Kunz
Redaktionsassistenz
Corinna Tiedemann