Eisdiamanten

Frostige Schatzsuche in Kanadas Norden

Donnerstag, 25. Februar 2016, 21:00 bis 21:45 Uhr
Montag, 29. Februar 2016, 15:15 bis 16:00 Uhr

Schwere Trucks kämpfen sich durch eine Eiswüste im äußersten Norden Kanadas. Hier, in den Northwest Territories, gibt es längst keine Straßen mehr und keine Schienen. Die einzige Landverbindung besteht aus "Ice Roads", gefrorenen Seen.

Proviant für die Pause im Schneesturm

Bild vergrößern
Weil es hier keine Straßen mehr gibt, fahren die Trucks im kanadischen Nordwesten auf Eisstraßen.

Wenn das Eis mindestens 1,04 Meter dick ist, fahren die Lastwagen in Viererkonvois los, von Yellowknife immer Richtung Norden. Die Fahrer haben Proviant für mehrere Tage dabei, falls sie in einen Schneesturm geraten. Das Ziel ist die Mine Diavik. Hier wird mit unglaublichem Aufwand ein ganz besonderer Bodenschatz gewonnen, ein Schatz im wahrsten Sinne des Wortes: Diamanten.

Diamanten in rauen Mengen

Bild vergrößern
Ein Minenkrater in der Eiswüste: Unter der Eisschicht lagern Diamanten in rauen Mengen.

Erst seit gut 20 Jahren ist überhaupt bekannt, dass sich im Niemandsland im nördlichen Kanada Diamanten in so großer Menge finden, dass der Abbau lohnt, auch wenn der Aufwand unglaublich ist. Die kanadischen Diamanten sind von größter Reinheit und gelten - im Unterschied zu afrikanischen Blutdiamanten - als saubere Diamanten.

Schatzsucher bei der Arbeit

Ein Filmteam begleitet die Trucker auf ihrem Weg über die Ice Roads: die Inuit, die als Minenarbeiter angeheuert haben und die gigantischen Kipplaster im ebenso riesigen Tagebaukrater fahren, die Geologen und auch einen Trapper, der ganz allein die endlosen Wälder durchstreift - auf der Suche nach dem nächsten großen Vorkommen von Eisdiamanten in den Northwest Territories.

Autor/in
Jean Queirat
Regie
Jean Queirat
Redaktion
Ralf Quibeldey
Produktionsleiter/in
Milker

Wa(h)lheimat Kanada

25.02.2016 20:15 Uhr

Bären streifen durch die Wälder, Wale nutzen die Meerengen vor der Küste für ihre Wanderungen: Die Nordwestküste Kanadas an der Grenze zu Alaska ist eine echte Wildnis. mehr