HAUEN STECHEN HARKEN - der schönste Kleingarten des Nordens

Oldenburg

Sonntag, 08. Oktober 2017, 16:00 bis 16:30 Uhr

Die Kandidaten bauen aus einer Tonne Steinen eine Kräuterschnecke. © NDR/JOKER PICTURES GmbH, honorarfrei

4,64 bei 14 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Der NDR startet durch zum ersten NDR Kleingartenwettbewerb: Vier Laubenpieper aus Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Hamburg treten in einer Sendung jeweils um den Titel "Schönster Kleingarten des Nordens" an. Dem Sieger winkt ein Preisgeld von 1.000 Euro!

Der jeweilige Gastgeber präsentiert seinen Mitkonkurrenten die Schönheit seines Gartens und seiner Laube. In der dritten und vierten Kategorie geht es darum, wie ökologisch er wirtschaftet und ob er die Erträge wie Gemüse aus seinem Garten zu einem Festmahl verarbeiten kann. Die drei Kontrahenten verteilen Punkte, manchmal knallhart, aber immer herzlich! Denn sie sehen natürlich vieles ganz anders als ihr Gastgeber.

Mit der Laube kam die Zärtlichkeit

Bild vergrößern
Für Jasmin und Ralf aus Oldenburg ist die Laube das Prunkstück ihres Kleingartens.

Ralf Nitz aus Oldenburg ist Kleingärtner und Extrembastler und hat sich eine skurrile Laube in seinen Garten gebaut. Denn die ist aus dem Holz eines alten Autohauses geschnitzt. Bald wird die Hütte auch die Pforte zu Ralfs persönlichem Glück. Eine Freundin zeigt dem ledigen Kleingärtner ein Foto ihrer Freundin Jasmin. Ralf ist sofort Feuer und Flamme und lädt Jasmin in seinen Kleingarten ein. Seit drei Jahren sind die Nitz nun ein verheiratetes Paar und Ralfs Hütte eine wirkliche Liebeslaube.

Eine Kräuterschnecke aus Feldsteinen

Bild vergrößern
Die Kandidaten bauen aus einer Tonne Steinen eine Kräuterschnecke.

Zu sehen gibt es in diesem noch nie dagewesenen Kleingartenwettbewerb einiges: prachtvolle Lauben, zusammengezimmert aus altem Baumaterial, herrliche Anlagen an unglaublichen Orten und natürlich jede Menge Herausforderungen für die Teilnehmer rund um den Garten. So schleppen in Oldenburg die drei Mitbewerber mehr als eine Tonne Feldsteine in den Kleingarten ihres Gastgebers und bauen daraus eine riesige Kräuterschnecke. Ob ihm das wohl gefällt?

Tipps vom Gartenexperten

Bild vergrößern
Guten Appetit! In den Schrebergärten wird auch gekocht und gelacht.

Es wird in den Schrebergärten also gebaut, gekocht, gelacht und dabei auch viel gelernt. Gartenexperte Peter Rasch (45) gibt jede Menge Tipps und sorgt in jeder der vier Folgen, zusammen mit den Kandidaten, für eine faustdicke, gärtnerische Überraschung.

Wandel in Norddeutschlands Kleingärten

Moderator Philipp Jeß steht stellvertretend für seine Generation für den Wandel in Norddeutschlands Kleingärten. Denn die jungen Leute haben das Kleingartenleben neu entdeckt. Statt schnurgerader Beete legen sie lieber chillige Hawaii-Ecken an, statt vermuffter Holzlauben bauen sie Edellounges in Kleinformat. Auch das gibt es in dieser Sendung natürlich zu sehen.

Die weiteren Stationen führen nach Lübeck und nach Hamburg. Dort wird sich entscheiden, wer die meisten Punkte einfahren konnte und wer neben den gärtnerischen Lorbeeren den Gewinn bekommt. Es kann nur einen Sieger geben, dessen Gartenacker am Ende zum "Schönsten Kleingarten des Nordens" gekrönt wird.

Ratgeber Garten

Eine Kräuterspirale für den Garten anlegen

Eine Kräuterspirale bietet unterschiedlichen Pflanzen auf wenig Raum genügend Platz. Mehrere Zonen sorgen für optimalen Wuchs. Ganz oben wachsen die mediterranen Kräuter. mehr

Garten: Tipps und Tricks für Pflanzen

Ob Aussaat und Anpflanzen, Umgraben oder der richtige Schnitt: Unsere Profis geben Gartentipps, die genau in die Jahreszeit passen. mehr

Andere Sendungen dieses Themenpakets

mit Video

HAUEN STECHEN HARKEN - Hamburg

22.10.2017 16:00 Uhr

Marion Tepp und ihr Mann haben sich auf der Billerhuder Insel in Hamburg eine chillige Wohlfühl-Oase erschaffen. Werden sie damit den NDR Kleingartenwettbewerb gewinnen? mehr

Moderation
Philipp Jeß
Redaktion
Birgit Müller
Produktionsleiter/in
Frederik Keunecke