Stand: 28.04.2016 12:46 Uhr

Die Sprüche der Woche von Christian Ehring

Charming Obama

Obama war aber auch wirklich in Bestform. Er hat Merkel gelobt. Er sie umschmeichelt. Er hat sie unterstützt. Er sagte, Angela Merkel wäre die wichtigste Freundin, die er in seiner Amtszeit hatte. Ich glaube so ein Kompliment von einem amerikanischen Präsidenten hat zuletzt Monika Lewinski bekommen.

 

Atomarer Ablasshandel

Ach, ist das schön. Eine positive Meldung nach der anderen für die Industrie. Auf TTIP freuen sie sich schon. Jetzt heißt es: Die Atomkonzerne können sich für 23 Milliarden Euro vom Atomausstieg freikaufen. Die Finanzierung steht schon: Sie erwerben einfach 5,75 Millionen Elektro-Autos.

 

Schäubles Vorschlag zur Rente mit 70

Kaum hatte sich die Koalition sich auf eine kräftige Anhebung der Renten geeinigt, da schlägt Wolfgang Schäuble vor, dass die Menschen mit 70 erst in Rente gehen sollten. Viele tun das auch heute schon. Nicht Jahre, sondern Euro.

 

Merkels zu Besuch in der Türkei

Davotuglu hat bei der Gelegenheit noch mal gegen Satire und Kritik an der Türkei gekachelt. Er sagte: "Wir können nicht akzeptieren, dass die Türkei von außen beurteilt wird." Versteh ich, aber von innen geht ja nicht mehr, seit alle Journalisten im Knast sind. Ich glaube es ist mittlerweile gefährlicher mit nem Presseausweis durch Ankara zu laufen als mit schwarzer Hautfarbe durch Freital.

 

Sprüche aus den vorherigen Wochen:

  • Obamas Besuch in Hannover

    Sensation: Am Sonntag kommt Obama nach Hannover! Dieses Highlight hat er sich für das Ende seiner beiden Amtszeiten aufgehoben. Das Schönste immer zum Schluss.

  • Flughafen BER und die geplante Eröffnung 2017

    Es gibt in Berlin tatsächlich Menschen, die an eine Eröffnung 2017 glauben. Es ist eine Glaubensgemeinschaft. Die sogenannten BER-liten. Die glauben, dass 2017 ein Engel in Gestalt von Klaus Wowereit vom Himmel schwebt und sämtliche Probleme mit dem Brandschutz löst. Bereits 2017!

  • Sigmar Gabriels Besuch in Ägypten bei Präsident Al-Sisi

    Gabriel war ja nicht da, um europäische Werte zu verteidigen. Er hatte über hundert deutsche Wirtschaftsvertreter im Schlepptau, die in Ägypten was verkaufen wollten. Das war eine Verkaufsveranstaltung. Da ist die Grenze zwischen Staatsbesuch und Tupperparty fließend. Der Al-Sisi kann froh sein, dass er am Ende keine Heizdecke angedreht gekriegt hat.

  • SPD-Kanzlerkandidaten

    Rein objektiv spricht nicht viel für Sigmar Gabriel als Kanzlerkandidat. Aber er hat immerhin die Silbe "Sieg" im Namen. Ganz im Gegensatz zu Olaf Scholz. Was hat der? Ein mal "laff"und zwei mal "oll". Trotzdem gilt Olaf Scholz allen Ernstes als Hoffnungsträger. Das sagt viel aus über den Zustand der SPD.

  • Der Hälfte der deutschen Rentner droht die Altersarmut

    Wenn man sich früher mal richtig gruseln wollte, dann hat man einen Horrorfilm eingelegt. Heute reicht ein Blick auf den Rentenbescheid. Viele Rentner fragen die Politik: "Werde ich in 10 Jahren von meiner Rente noch etwas zu beißen zwischen den Zähnen haben?" Und die Politik fragt zurück: "Welche Zähne?"

  • Abschied vom ehemaligen extra 3-Zuschauer Erdogan

    Wir müssen den Tatsachen ins Auge sehen: Recep Tayyip Erdogan haben wir als Zuschauer verloren. Er guckt jetzt nur noch ZDF. Und ich denke, wenn er das Gedicht von Böhmermann schlimm fand, soll er ruhig mal weiter ZDF gucken. Spätestens bei Rosamunde Pilcher sieht er dann, was wirklich schlimm ist.

  • Solidarität mit Böhmermann

    Viele sind Böhmermann zur Seite gesprungen. Komiker wie der Springer-Chef Matthias Döpfner sind dabei, aber auch ganz ernsthafte Künstler wie Dieter Hallervorden. Gegen Hallervorden hat Erdogan noch nicht Anzeige erstattet, ich glaube, er recherchiert noch, was Palim Palim wohl auf Türkisch heißt.

  • Grenzen der Satire

    Endlich diskutieren alle über die Grenzen der Satire in Deutschland. Eine Diskussion, die überfällig war! Und Böhmermann, genial wie er ist, hat uns diese Grenze gezeigt. Die Grenze der Satire ist erreicht, wenn man als Komiker Peter Altmaier um Hilfe bittet.

  • Schäubles 10-Punkte-Plan gegen Steuerhinterziehung

    Unser Finanzminister Wolfgang Schäuble hat der Steuerhinterziehung jetzt den Kampf angesagt. Schäuble, der Rächer der Finanzämter, hat einen 10-Punkte-Plan vorgelegt. Ich hätte gedacht, da reicht ein Ein-Punkte-Plan: Briefkastenfirmen verbieten.

  • Deutschland auf Platz 8 der größten Steueroasen

    Auch Deutschland zieht Schwarzgeld an. Wir haben ein Geldwäschegesetz, das nicht richtig funktioniert. Es fehlt halt auch an Personal. Ja, in Bayern etwa kommt ein Steuerprüfer auf 828 Betriebe. Und diese Unterbesetzung in Finanzämtern und Prüfbetrieben ist absolut gewollt - das verkauft Bayern unter der Hand als Standortvorteil. Vergessen Sie also die Panama Papers - interessanter sind die "Bayern Babiere".

  • Mindesthaltbarkeitsdatum soll abgeschafft werden

    Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist ja nur eine Richtschnur. Bis dahin muss das Produkt eben mindestens halten. Wenn das Datum überschritten ist, sollte man individuell entscheiden. Im Zweifelsfall einfach Geschmacks- und Geruchssinn entscheiden lassen. Außer bei Medikamenten und Kondomen. Da bitte nicht reinbeißen, um zu gucken, ob sie noch gut sind. Die haben ein Verfallsdatum, danach sollte man sie nicht mehr benutzen

  • Panama Papers I

    Um wen geht es? Da fallen die Namen von Politikern und Superreichen und Kriminellen. Der König von Saudi-Arabien vereint das alles in einer Person. Da sind Drogenbosse, Waffenschieber und FIFA-Funktionäre dabei. Wobei sich die Drogenbosse und Waffenschieber dagegen verwehren, mit der FIFA in einen Topf geworfen zu werden.

  • Panama Papers II

    Sehr viele Spuren führen zu Wladimir Putin. Nicht direkt zu ihm, aber zu seinem Umfeld. Die Süddeutsche hat auch schon direkt bei Putin nachgefragt: "Haben Sie unseriöse Freunde?" Worauf er sagte: "Ja, aber ich stehe zu Gerhard Schröder."

  • Panama Papers III

    Auch viele deutsche Banken sind verwickelt. Insgesamt 28. Unter anderem die Deutsche Bank, wieder mal. Ich glaube, wenn die Deutsche Bank für jeden Skandal einen Cent bekommen würde, wäre sie längst saniert.

  • Erdogan kann über extra 3 nicht lachen

    Auf CNN hat Erdogan erklärt, dass er nichts gegen Satire habe. Sie muss eben nur so sein, dass sie ihm gefällt. Wir würden gerne mal in der Sendung was bringen, worüber Erdogan lachen kann. So was wie ... mit einem Wasserwerfer Demonstranten umfahren. Aber wir sind halt immer noch der NDR, für so was fehlt uns das Geld.

  • Einbestellung des deutschen Botschafters wegen eines extra 3-Beitrags

    Herr Erdogan, wir wollen Sie als Zuschauer nicht verlieren. Aber: Wenn's Ihnen nicht gefällt, was wir machen, müssen Sie das nicht schauen. Das ist eigentlich ganz einfach in Deutschland: Wenn Sie Kritik hören wollen, gucken Sie extra 3. Wenn sie keine Kritik hören wollen, treffen Sie die Bundeskanzlerin.

  • Angebot der Redaktion (extra 3-Affäre)

    Wir haben uns entschlossen, einen kleinen, schmutzigen Deal anzubieten. Genau so wie das beim Thema Flüchtlinge funktioniert hat, bieten wir an: Für jeden Gag, den türkische Satiriker über Sie machen dürfen, nehmen wir in Deutschland einen Erdogan-Gag zurück. Denken Sie drüber nach.

  • Deeskalation ist das Gebot der Stunde (extra 3-Affäre)

    Wir wollen nicht noch mehr Öl ins Feuer gießen. Zumal Erdogan mehr Öl hat als wir. Sollte er tatsächlich Öl vom IS kaufen, wie es manche behaupten, hätte er sogar sehr viel mehr. Wir sind auch bereit gnädig darüber hinwegzusehen, dass Erdogan Extra3 guckt, aber ganz offensichtlich keine Gebühren zahlt. Egal, geschenkt, interessiert uns nicht.
    Wir wollen uns mehr auf die Gemeinsamkeiten besinnen. Wir sind ein kleines Satiremagazin. Er ist der größte Komiker seines Landes. Wir können noch so viel voneinander lernen.

  • Sexistische Sprüche von US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump

    Die Moderatorin Rosie O-Donell hat er mal als fette Sau beschimpft, und als ihn die Journalistin Megyn Kelly ihn im Interview mal hart rangenommen hatte, sagte er wörtlich: "Ich hab das Blut aus ihren Augen laufen sehen und sonst woher." Später sagte er, er hätte ihre Nase gemeint. Ich glaube, Trump ist einfach ein hässlicher Typ, der mit Geld und großen Sprüchen kompensiert, dass bei ihm ein Körperteil verdammt klein ist. Und ich habe damit natürlich sein Ohrläppchen gemeint.

  • Mißbrauch von Religionen

    Warum werden diese armen Religionen eigentlich immerzu missbraucht? Religionen ... also Gedankenkonstrukte, in denen Jungfrauen Kinder kriegen, Männer übers Wasser gehen, auf Mörder 72 Jungfrauen zum Sex warten, ein strafender Gott alle Ungläubigen in die ewige Verdammnis schickt und immerzu betont, dass er der einzige ist... ich meine... das sind so schöne und logische Gedanken. Wie können Verrückte das nur immerzu missbrauchen? Ich versteh's einfach nicht.

  • Brave Nationalspieler / Denkzettel für Max Kruse

    Weil die alle so brav sind, fallen Spieler wie Max Kruse mehr auf. Wenn der mal ein Bier trinkt. Ja, früher gab es Mario Basler. Der hat so viel gesoffen, da konnte man froh sein, dass der das Bier nicht mit auf den Platz genommen hat. Und das auch nur, weil er Glas und Kippe nicht gleichzeitig halten konnte.

  • SPD-Kanzlerkandidat 2017

    Der Gabriel fühlt sich gerade wahrscheinlich auch besonders stark, weil führende SPD-Politiker sich noch einmal für ihn als Kanzlerkandidaten stark gemacht haben. Das finde ich gut und sehr beruhigend, dass die sich darüber den Kopf zerbrechen. Ich hoffe, Hannover 96 hat auch schon alle Elfmeterschützen fürs Champions League Finale 2017 benannt.

  • Obama zu Besuch in Kuba

    Obama hatte einen dichten Plan. Er wollte die Regierung treffen. Und noch Mitglieder der Opposition. Und dafür musste er an unterschiedliche Orte. Die Regierung sitzt traditionell an der Placa de la Revolución. Die Opposition sitzt traditionell ... wie heißt der Ort noch ... ach ja: Gefängnis.

  • Erster Parteiprogramm-Entwurf der AfD

    Eigentlich wollte die AfD bei der Scheidung das Schuldprinzip wieder einführen, hat das jetzt aber wieder verworfen. Wahrscheinlich auf Betreiben von Frauke Petry. Ach nee, ihr Mann will sich ja eh nicht scheiden lassen. Er will einen Exorzismus.

  • Nach den Anschlägen in Brüssel

    Die Täter waren ja wieder mal polizeibekannt. Und sie wohnten natürlich, wie das für Attentäter in Europa üblich ist, standesgemäß in Brüssel-Molenbeek. Was Beverly Hills für Filmstars ist, das ist Molenbeek für Dschihadisten.

  • Die Woche Angela Merkels nach dem Wahlsonntag

    War das eine Horrorwoche für Angela Merkel. Erst die dreifache Wahlschlappe, dann wieder Gekeife von Horst Seehofer. Dann ist sie auf der CeBIT, Wohlfühltermin, eigentlich ne prima Sache. Schön ein paar Robotern die Hände schütteln, die sind auch so menschlich, im Vergleich zu ihren Parteifreunden

  • Ansichten der Frau Erdogan

    Erdogans Frau hat übrigens auch sehr eigenartige Ansichten. Die hat jetzt gesagt, die ideale Form des Lebens für Frauen wäre der osmanische Harem. Nach dem Motto: Geteiltes Leid ist halbes Leid. Verständlich, wenn man mit Erdogan zusammen ist. Der orientalische Harem ist uns ja vertraut aus den Erzählungen aus 1001 Nacht. Da hat der Sultan ja eine Lieblingsharemsfrau, die ihm jeden Abend ein Märchen erzählt. Sie kennen die berühmtesten Märchen des Orients: "Ali Baba und die 40 Räuber." "Aladin und die Wunderlampe". Und das dritte ganz bekannte Märchen ... ach ja ... "Die Türkei ist eine Demokratie."

  • Keine langfristige Parteienbindungen mehr

    Früher gab's eine gewisse Treue zu Parteien, längerfristige Bindungen. Man kam aus einer Arbeiterfamilie, dann stand man der SPD nahe. Und zwar sein Leben lang. Wenn man Pickel hatte, Lacoste-Hemden und Aktenkoffer... sah man scheiße aus. Aber man fand trotzdem noch Freunde in der CDU. Und blieb da drin. Oder wenn man so unattraktiv war, dass die einzige Chance, das andere Geschlecht an der Hand zu halten, eine Menschenkette war, dann landete man halt bei den Grünen.
    Jetzt werden die Grünen in Baden-Württemberg möglicherweise mit der CDU koalieren. Geht das überhaupt... mit so verknöcherten Konservativen? Die meisten in der CDU sagen: Wird schwierig, aber wir haben ja keine andere Wahl.

  • Folgen für Sachsen-Anhalt nach dem AfD-Erfolg

    24 Sitze hat die AfD in Sachsen-Anhalt ergattert. Ich bin gespannt, was das für Auswirkungen hat. Ich denke, Sachsen-Anhalt wird bald als erstes deutsches Bundesland der Visegrad-Gruppe beitreten.

  • Benachteiligung von Frauen

    Gestern war internationaler Frauentag. Ein Anlass für uns Männer auch noch einmal darüber nachzudenken, wie sehr Frauen immer noch benachteiligt werden. Viele Männer halten es ja schon für Gleichberechtigung, wenn sie ihrer Frau das gleiche Armband schenken wie ihrer Geliebten. Frauen wünschen sich gleichen Lohn, gleiche Chancen, gleiche Rechte. Was kriegen sie? Rosen.

  • Nach dem EU-Sondergipfel mit der Türkei

    Wir brauchen die Türkei. Wir wollen das Problem möglichst weit weg verlagern. Und vor allem wollen wir, dass die Türkei die Flüchtlinge nicht nur abhält, sondern auch alle zurücknimmt, die wir nicht wollen. Die Türkei wird dann demnächst auch umbenannt. In „Zalando“.

  • Volker Becks Reaktion, nachdem er mit einer "betäubungsmittelsuspekten" Substanz erwischt wurde

    "Ich war immer für eine liberale Drogenpolitik." Damit macht er es sich nun doch etwas zu leicht. Die FDP ist auch für eine Lockerung der Geschwindigkeitsbegrenzung. Aber deswegen rast Herr Lindner auch nicht mit 180 durch die Spielstraßen. Kann ich jetzt im Kaufhaus klauen und dann sagen: Ich habe schon immer eine liberale Eigentumspolitik vertreten?

  • Forderung der CDU-Landtagsfraktion in Kiel: Recht auf Schweinefleisch in deutschen Kantinen und Kitas

    Schweinefleisch ist Teil der deutschen Kultur. Es ist ein Kulturgut. Deswegen werden Schweine ja häufig nicht im Schlachthof geschlachtet, sondern im Literaturhaus. Schweinefleisch ist Hochkultur. Im Schleswig-Holstein wird das gelebt. Anderswo in Deutschland läuft im Theater "Hamlet". In Kiel heißt das Stück "Kotelett".
    Also, ich weiß ja nicht, in welchen Kantinen Sie essen. In denen, die ich kenne, würde eine Schweinefleisch-Pflicht ungefähr so viel verändern wie eine Langhaar-Pflicht in Wacken, Alkoholpflicht bei der Bundeswehr oder wenn man Studenten sagt: Ihr könnt ruhig etwas später kommen.

  • Sigmar Gabriels "Idee": Sozialpakete für Deutsche

    Gabriel fordert: Mehr für Deutsche. Also: Wenn der schwarze Mann Geld bekommt, muss auch der kleine Mann Geld bekommen, sagt der dicke Mann. Nun ist es ja so, dass den Deutschen durch die Flüchtlinge nichts weggenommen wird. Keine Sozialleistung wurde wegen der Flüchtlingskrise gekürzt. Natürlich ist die soziale Ungerechtigkeit in den letzten Jahren größer geworden in diesem Land. Aber wenn man Vorsitzender der SPD ist, einer Partei, die den Spitzensteuersatz gesenkt und Hartz IV erfunden hat, dann sollte man vielleicht beim Thema soziale Gerechtigkeit mal 10 bis 20 Jahre lang die Klappe halten.

  • Twitter-Queen Erika Steinbach

    Erika Steinbach ist ja wie ein Legostein im Langflorteppich: Alle paar Wochen stellt man schmerzhaft fest: Aua, ist noch da. Die Frau ist Sprecherin für Menschenrechte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Eigentlich. Aber im Alter werden wir alle vergesslich.

  • AfD-Mitglied und Asylbewerberheim-Leiter Thomas Hetze aus Clausnitz

    Thomas Hetze hat als AfD-Mitglied im November in Freiberg eine Rede gehalten, in der er die Asylpolitik als Verbrechen bezeichnet hat. Und dann leitet er selbst ein Asylbewerberheim. Das heißt, er hat sich dafür bezahlen lassen, an der Organisation eines Verbrechens teilzunehmen. So was kenn ich sonst nur von der Mafia.

  • Ermittlungen der Polizei gegen neu ankommende Flüchtlinge in Clausnitz

    Versteh ich das richtig? Die Flüchtlinge sind schuld. Weil die die friedlichen Clausnitzer durch aggressives Weinen und provozierende Angst aggressiv gemacht haben. Und es hatte ja ein Flüchtling wohl sogar einen Stinkefinger gezeigt. Da könnte ich auch für nichts garantieren. Das ist doch das Hauptproblem: Warum kriegen die Flüchtlinge an der Grenze nicht erst mal den Stinkefinger abgenommen?

  • EU-Reformforderungen Großbritanniens

    Großbritannien hat sich wieder mal durchgesetzt. Die Briten hatten ja damit gedroht, die EU zu verlassen, wenn sie nicht umfangreiche Sonderrechte bekommen. Ich hab zwar nicht verstanden, was daran genau die Drohung war. Aber es hat funktioniert.

  • Erdogan passt gut zur EU

    Erdogan bombardiert die Kurden in Syrien, obwohl seine Verbündeten protestieren, und droht mit weiteren Flüchtlingswellen. Damit hat sich auch die Frage geklärt, ob die Türkei in die EU passt: Sie verhält sich illoyal, unsolidarisch und rassistisch. Also ... passt perfekt.

  • Bargeld lacht ... bald nicht mehr

    Die EZB will jetzt beschließen, den 500-Euro-Schein abzuschaffen. Weil der besonders häufig für illegale Geschäfte genutzt werde. Man kann stattdessen natürlich auch fünf Hunderter-Scheine nehmen, aber pssst: nicht der Mafia sagen.

  • Dümmer werden mit TTIP

    Die Abgeordneten dürfen die TTIP-Dokumente lesen, allerdings anschließend mit anderen nicht darüber reden, was sie da gelesen haben. Man darf nicht mal über Details reden, die man schon VOR der Akteneinsicht kannte. Man ist nach dem Lesen also faktisch dümmer geworden. Ein Gefühl, das Focus-Lesern durchaus vertraut sein dürfte.

  • Ausgefallene Rosenmontagszüge

    Die ausgefallenen Rosenmontagszüge sollen jetzt nachgeholt werden. Und zwar am kommenden Montag in Dresden. Da fallen ein paar Clowns mehr gar nicht auf. Da lob ich mir eine Stadt wie Hamburg. Denn hier ist auf zwei Dinge Verlass:
    1. Hamburg würde nie einen Rosenmontagszug wegen Sturm absagen. Und 2.: Hamburg würde nie einen Rosenmontagszug veranstalten.

  • CSU und der Familiennachzug von minderjährigen Flüchtlingen

    Die CSU hat nämlich darauf bestanden, dass minderjährige Flüchtlinge nicht mehr ihre Eltern nachholen dürfen. Und das sagt eine Partei, für die die Familie doch das Allerwichtigste ist. Noch vor Weißbier und Semmelknödeln. Die Familie ist doch für einen CSU-Politiker geradezu heilig. Es sei denn, der Sex mit der Sekretärin ist wirklich besser.

  • Äußerungen Horst Seehofers von der "Herrschaft des Unrechts"

    Der größte Widerstandskämpfer nach Stauffenberg, den Geschwistern Scholl und Dietrich Bonhoeffer. Horst Seehofer. Im Kampf gegen die Herrschaft des Unrechts. Der meint Deutschland. Wohlgemerkt: Das gilt nur für den nichtbayrischen Teil. In Bayern herrscht nach wie vor eine Herrschaft des Unsinns.

  • Beatrix von Storchs (AfD) Äußerungen zum Einsatz von Schusswaffen auf Flüchtlinge

    Der Name ist Programm: Die hat jetzt ganz offiziell den allergrößten Vogel in der Partei. Sie ist übrigens extrem christlich und aktiv in zig katholisch-konservativen Kreisen. Und auch sie will schießen lassen. Allerdings nicht auf Kinder. Nur auf Erwachsene. Ich kann mir vorstellen, wie sie an der Grenze steht und den Familien zuruft: "Kinder, habt keine Angst vor den Grenzpolizisten. Die tun euch nichts. Die erschießen nur Mama und Papa."

  • US-Vorwahl in Iowa

    Groß reden ist das eine, Regieren was ganz anderes. Das hat auch Donald Trump erleben müssen. Nur zweiter bei den Vorwahlen in Iowa. Und es stellt sich die Frage, ob er überhaupt noch eine Chance hat, wenn er noch nicht mal in einem Staat gewinnt, in dem sieben Mal so viele Schweine wie Menschen leben.

  • Karneval in Köln

    In Köln steht nun die nächste Herausforderung für die Flüchtlingspolitik an: Der Karneval. Karneval ist ein rheinisches Kulturgut. Wer es mal erlebt hat weiß: Kultur heißt im Rheinland, an Weiberfastnacht um 12 Uhr Mittags mit vier Promille vor dem Kölner Dom im eigenen Erbrochenen zu liegen und zu singen. Ja, versuchen sie das erst mal.

  • Julia Klöckner und ihr sogenannter Plan A2

    Klöckner ist für eine tagesaktuelle Höchstgrenze für Flüchtlinge. Auch das ist natürlich was völlig anderes als die von der CSU geforderte Obergrenze. Klar. Wer ein wenig Gespür für Sprache hat, weiß: Eine Höchstgrenze hat ja nichts mit einer Obergrenze zu tun. Julia Klöckner ist ja auch nicht geltungssüchtig, sondern nur profilneurotisch.

  • Überprüfung der Fahrtüchtigkeit von Senioren

    Es ist ein Vorschlag, der schon oft diskutiert worden ist, jetzt haben ihn die Grünen wieder mal ins Spiel gebracht: Sollte die Fahrtüchtigkeit von Senioren ab dem 75. Lebensjahr überprüft werden? Ich verstehe, dass die alten Leute da empört sind. Für die ist Mobilität wichtig. Und die sagen natürlich: "Junge, ich hab 42 in Stalingrad mit einem Arm und einem Bein einen Panzer gefahren, dem die eine Kette gefehlt hat. Da werde ich doch wohl diesen Scheiß-Fiat hier fahren können!"

  • Sarah Palin zu Gast bei Donald Trumps Wahlkampf-Tour

    War das schön, als die amerikanischen Politiker noch seriös waren und Bush und Schwarzenegger hießen. Jetzt haben wir Donald Trump und auf Comeback-Tour: Sarah Palin.

  • Fallende Ölpreise

    Die Energiewende gewinnt bei den fallenden Ölpreisen auch eine ganz neue Dynamik. In Norddeutschland werden schon die ersten Windräder mit Benzin-Motoren angetrieben. Sieht einfach besser aus, wenn die Dinger sich bei Windstille schön drehen.

  • Silvesternacht in Köln I

    Eigentlich sollte es ein rauschendes Fest werden in Köln. Tausende feierten, bald im Jahr 2016 zu sein. Und einige hundert Männer wahrscheinlich nordafrikanischer oder arabischer Herkunft, die feierten, nach wie vor im Jahr 1200 zu sein.

  • Silvesternacht in Köln II

    Seitdem wissen wir: Nein, Flüchtlinge sind nicht so was wie die Delfine unter den Ausländern. Nein, auch Flüchtlinge sind nicht immer lieb. Und nicht alle wollen nach Deutschland, weil man in Nordafrika so schwer an die "Emma" kommt.

  • Blendende Cockpit-Beleuchtung in deutschen Aufklärungs-Tornados

    Die ersten Aufklärungs-Tornados der Bundeswehr sind ja über Syrien im Einsatz. Und zwar, das haben Sie sicher gehört, nur tagsüber. Weil nachts die Instrumente im Cockpit die Piloten zu stark blenden. Kein Geld für Ersatzteile, aber Stadionbeleuchtung im Cockpit. Die Bundeswehr hat nicht viel, aber eines haben sie: Die coolsten fliegenden Taschenlampen der Welt.

  • Verfahrenseinleitung der EU-Kommission gegen Polen

    Die EU-Kommission hat jetzt eine rechtsstaatliche Prüfung auf den Weg gebracht. Allerdings frage ich mich: was gibt es seit der letzten Wahl noch an Rechtsstaatlichkeit zu prüfen – noch rechter kann der Staat doch kaum sein.

  • Aktuelle Oxfam-Studie

    Nach der neuen Oxfam-Studie besitzen die reichsten 62 Menschen so viel wie die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung. 62 Menschen haben so viel wie 3,6 Milliarden. Moment, Uli Hoeneß kommt frei, dann sind es dann 63. Aber: Noch vor einem Jahr waren es 80 Menschen, die sich die halbe Welt teilen mussten. 62 Superreichen gehört die Hälfte von allem. Und warum habe ich immer das Gefühl, den Reichen gehört auch noch die Hälfte von der Kuh, wo die Milch rauskommt, während allen Armen die Hälfte gehört, die man füttern muss?

  • Lange Haltbarkeit von Geräten in früheren Zeiten

    Meine Eltern haben auch immer noch ihren alten Grundig-Fernseher von ganz früher. Ja. Der ist so alt, da werden die Nachrichten noch von Karl-Heinz Köpcke gelesen. So lange hält heute nichts mehr.

  • Polens neue Regierungspartei

    Auch in Polen hat eine rechtspopulistische Partei die Regierung übernommen. Die Partei in Polen heißt übrigens PIS. Ja. PIS. Ich weiß ja nicht, ob es einen Gott gibt, aber wenn, dann hat er bei der Vergabe von Parteinamen ein verdammt gutes Händchen.

  • Miteinander in der Europäischen Union

    Die Polen haben verstanden: Das europäische Miteinander sollte ein Geben und Nehmen sein. Und daran halten sie sich. Sie nehmen nicht nur, sie lassen sich auch mal was geben.

  • Abstimmung im Bundestag zum Bundeswehreinsatz in Syrien

    Das ist schon erstaunlich. Wenn man als Kriegsflüchtling aus Syrien hier Asyl haben will, dauert die Bearbeitung des Antrags ein Jahr. Die Entscheidung, bei der Bombardierung Syriens zu helfen, ist dagegen in vier Stunden durch.

  • Erdogan und Putin

    Putin und Erdogan, ich versteh gar nicht, dass die sich so streiten. Die haben doch viel gemeinsam. Beide leiden unter einer angeborenen Kritikintoleranz. In der Türkei darf man nämlich auch nicht den Präsidenten beleidigen. Witze machen darf man über den Präsidenten erst recht nicht. Das ist irgendwie unlogisch. Wenn man nicht will, dass Leute sich über den Präsidenten lustig machen, darf man halt nicht so eine Witzfigur wählen.

  • Klimagipfel in Paris

    Ich glaube, in Wirklichkeit geht es um einen Eintrag ins Guinessbuch der Rekorde. Wie viele Staatschefs, die nichts unternehmen, bekommt man an einem Ort versammelt?

  • Weihnachtsmarkt-Zeit

    Es wird auf den Weihnachtsmärkten dieses Jahr wesentlich mehr Polizeipräsenz geben. Die Polizisten sind überwiegend in Zivil unterwegs, um die Bevölkerung nicht zu beunruhigen. Ich muss sagen, ich bin immer ganz beruhigt, wenn ich auf dem Weihnachtsmarkt einen zivil gekleideten Mann mit Knarre am Gürtel sehen. Es gibt Menschen, die sagen: Terroranschläge im Advent, das wäre ja wohl der Gipfel des Zynismus und der Menschenverachtung. Weihnachten ist ja wohl an sich schon Terror genug.

  • Nein zu Olympia in Hamburg

    Hamburg bewirbt sich nicht um die Olympischen Spiele 2024. Es war eine knappe Mehrheit, aber es war eine Mehrheit, die dagegen gestimmt hat. Damit ist die Sache entschieden. Und es gibt keine Relegation. In Hamburg ein ganz ungewöhnliches Gefühl, diese Endgültigkeit.

  • Zurückgezogene Olympia-Bewerbungen

    Boston, München, Graubünden, Krakau, Hamburg, Oslo, Stockholm. Das sind sieben mehr oder weniger seriöse Städte, die in den letzten zwei Jahren ihre Bewerbungen auf Druck der Bevölkerung zurückgezogen haben. Da würde ich als IOC mich doch allmählich mal fragen, warum mein Ruf offenbar schlechter ist als der von VW, der FIFA und Herpes zusammen. Machen sie aber nicht.

  • Kampf gegen den sogenannten IS in Syrien

    Schauen wir uns die Situation in Syrien noch mal an: Assad wirft Bomben auf seine Gegner, seine Gegner werfen Bomben auf Assad, der Iran unterstützt die Bomben von Assad, Saudi-Arabien unterstützt die Bomben gegen Assad, der IS wirft Bomben auf Assad und auf die Kurden, die Kurden werfen Bomben auf den IS, die Russen werfen Bomben auf die Gegner von Assad und den IS, die Türken werfen Bomben auf die Kurden und die Russen. Wie klug ist es, da jetzt noch mehr Bomben reinzuwerfen?

  • Genmanipulierter Lachs in den USA

    In den USA wurde jetzt genmanipulierter Lachs zum Verzehr freigegeben. Dieser Lachs wächst besonders schnell und hört auf den Namen AquAdvantage. Ein seltsamer Name. Andererseits immer noch besser als Horst. Genau so schnell wie der Lachs wächst, wachsen natürlich hier die Sorgen: Wenn die so schnell wachsen, die Lachse, sind die Vorschriften bezüglich schnell wachsender Lachse zu lax?

  • Das Leben auf dem Land

    Auf dem Land zu leben hat viele Nachteile. Das bedeutet viel Arbeit, ständige soziale Kontrolle, eine begrenzte Auswahl von potenziellen Sexualpartnern, und das kulturelle Highlight ist, wenn der Schweinebesamer ins Dorf kommt. Aber am Schlimmsten: Das Internet ist häufig sehr, sehr langsam. Man spricht in ländlichen Regionen auch von W-Lahm.

  • Vorschlag Trumps zur Bewaffnung aller Europäer

    Donald Trump, den kennen Sie , das amerikanische Rollenvorbild für Horst Seehofer, meinte, der Terror käme nur von den Flüchtlingen, die es in Europa gibt. Und er schlägt eine Bewaffnung aller Europäer vor. Waffen, um Gewalt zu verhindern. Der Typ würde auch sagen: Besser ein Amoklauf, als gar kein Sport.

  • Über den leichtfertigen Umgang (von Hollande und Sarkozy) mit dem Wort "Krieg"

    Und Nicolas Sarkozy setzt mit der Aussage "totaler Krieg" sogar noch einen drauf. Ich weiß, es ist immer blöd, sich da als Deutscher einzumischen. Aber ich wollt nur drauf hingewiesen haben: Das mit dem "totalen Krieg“, das kann am Ende auch mal schief gehen. Und auch hier muss man sagen: Der Krieg gegen den Terror hat in den letzten 15 Jahren eine überaus erbärmliche Bilanz vorzuweisen. Es ist ein bisschen wie mit der Homöopathie. Gleiches mit Gleichem bekämpfen. Die Wirksamkeit ist nicht bewiesen, und es hilft nur, wenn man dran glaubt.

  • Konsequenzen für Dopingsünder

    Dopingsündern drohen bis zu drei Jahren Haft. Das Problem: dafür muss man den gedopten Langläufer erstmal fangen. Welcher Polizist hat denn die Kondition 40 Kilometer hinter dem Typen herzurennen? Viele Kugelstoßerinnen müssen aufpassen, dass sie ihre Kugel nicht zerdrücken. Bei den Sprintern gibt’s keine Bluttest mehr, sondern Radarfallen. Gewichtheber sind mittlerweile extrem aufgepumpte Muskelberge. Um morgens aus dem Bett zu kommen, brauchen die Gewichtheber einen Gewichtheber.

  • Neuer DFB-Präsidentschaftskandidat

    Wer ist eigentlich Reinhard Grindel? Ein Mann, der offensichtlich das Ziel hat, immer unbeliebter zu werden. Erst war er Journalist, dann ist er in die Politik gegangen. Und jetzt auch noch DFB. Um auf der Beliebtheits-Skala noch weiter zu sinken, bleiben ihm nur noch ein Job als Investment-Banker oder als jemand, der süße Katzenvideos auf Youtube wegen Urheberrechtsverletzungen sperrt.

  • Ausbau des schnellen Internets

    In Berlin findet in dieser Woche zum 9. Mal der IT Gipfel statt. Und aus diesem Anlass hat unser Infrastrukturminister Alexander Dobrindt wieder mal schnelleres Internet für alle versprochen. Das tut die Bundesregierung aber schon seit 2009. Und seit 2009 bekommt sie es nicht hin. Gerade in ländlichen Regionen ist das Netz so langsam, da kennen viele das Internet nur aus der Zeitung. Es gibt Dörfer im Osten, da muss die NPD ihren Anhängern "Mein Kampf" persönlich vorbeibringen.

  • Häufung von Sportskandalen

    Es ist ein Jammer. Wurde das Sommermärchen 2006 wirklich vom DFB gekauft? Auch in anderen Sportarten häufen sich die Skandale. Ganz aktuell: Doping in der Leichtathletik. Das ist alles so traurig. Wann hatten wir das letzte sportliche Großereignis ohne faden Beigeschmack? Wahrscheinlich die Olympischen Spiele 1936. Schlimm.

  • De Maizières Alleingang bzgl. Begrenzung des Familiennachzugs

    Hier die neusten Ideen aus de Maizières Hirnkasten: Bei syrischen Flüchtlingen soll jetzt das Dublin-Abkommen wieder gelten. Am Wochenende war er mal eben der Meinung, dass syrische Flüchtlinge in Zukunft nur noch ein Jahr bleiben und ihre Familien nicht herholen dürfen sollten. Begrenzter Familiennachzug. Ich finde ja, es bräuchte dringend mal ein Gesetz, das den Ideennachzug von Thomas de Maizière begrenzt.

  • VW-Abgasaffäre

    Winterkorn hat regelmäßig Vorgaben für Abgaswerte gemacht, die überhaupt nicht zu realisieren waren. Und die armen Ingenieure mussten es irgendwie hinbekommen. Sonst mussten sie zur Strafe 'ne Runde durch Wolfsburg fahren. Im Opel!

  • Nicht funktionierende Mietpreisbremse

    Es werden für horrendes Geld Wohnungen angeboten, bei denen selbst Tine Wittler nichts mehr retten könnte. Höchstens als Abrissbirne. In manchen Großstädten ist die Wohnungsnot so schlimm, dass sogar Obdachlose Zimmer untervermieten. Es ist ja nicht in allen Städten so schlimm. Dann sucht man sich halt was in Eisenhüttenstadt. Da steht genug leer. Natürlich ist die Pendelei anstrengend, wenn der Studienplatz in München ist. Aber so viel Flexibilität muss ja wohl drin sein.

  • Seehofer hat sich mit Transitzone bei Merkel durchgesetzt

    Es geht der CSU doch nur darum, bei den eigenen Wählern zu punkten. Die eigenen Parteifreunde zufrieden zu stellen. Ich glaube, manchmal sitzt Kim Jong-Un abends vor der Tagesschau und denkt sich: "Mein Gott, der Seehofer, der ist doch irre!" Aber Horst Seehofer hat sich wieder durchgesetzt. Der ist gerade dermaßen zufrieden mit sich, mit seinem Strahlen könnte man alle geplanten Flüchtlingslager 33 Jahre mit Flutlicht beleuchten.

  • Transitzonen und Einreisezentren

    Merkel brauchte mal wieder ein bisschen Ruhe in der Partei. Gut, dass die SPD sich nicht über den Tisch ziehen lässt, und eine sinnvolle Alternative zu dem Irrsinn mit den Transitzonen im Angebot hat: nämlich Einreisezentren. Soso. Das klingt wie eine Wellness-Einrichtung. Mit Frühbucherrabatt und Sonderangebot für Business-Flüchtlinge.

  • Wer genau ist eigentlich Marcus Pretzell?

    Nun, der Mann ist jetzt in der AfD und war vorher lange in der Immobilienbranche. Das heißt, er ist aus dem kriminellen Milieu nie rausgekommen. Dazu ist er Abgeordneter der AfD im europäischen Parlament in Straßburg. Und er ist gegen Flüchtlinge. Er sagt: Es kann nicht sein, dass Menschen in fremde Länder fahren und auf Kosten des Steuerzahlers leben. Also so wie er.

  • Informationspolitik von VW

    Man weiß ja nichts. Es wird einem auch nichts gesagt. Ist mein Auto betroffen? Muss ich das umtauschen? Kann man Autos mit Schummelsoftware überhaupt ganz normal entsorgen? Oder müssen die in die Lügenpresse?

  • Wahlsieg der AKP in der Türkei

    Und Schwupps, wieder absolute Mehrheit für Erdogan. Gut, er hatte auch alles unternommen, damit er gewählt wird. Er bekommt ja vor allem Stimmen in den ländlichen Gebieten. Und damit die Leute da nicht in der Dämmerung wählen müssen, hat er die Einführung der Winterzeit um zwei Wochen verschoben. Und nicht nur das. Damit er auch weiter dran bleibt, hat er auch die Einführung der Aufklärung um 500 Jahre verschoben.

  • Darmkrebsrisiko durch Fleischkonsum

    Wissen Sie, was mich am meisten ärgert: Dass die Vegetarier wieder mal Recht hatten. Die haben das schon immer gesagt: Fleischkonsum ist ungesund, Massentierhaltung führt zu Klimawandel, Klimawandel zur Zerstörung des Planeten. Aber das hat uns ja nicht gekratzt. Wir werden hysterisch, wenn unser Darmkrebsrisiko von 6 auf 7 Prozent steigt. Da gibt's dann einen Aufschrei. Nach dem Motto: Was interessiert es mich, dass der Planet am Arsch ist, solange meiner gesund bleibt. 

  • Gedächtnisverlust von DFB-Präsident Niersbach

    Leider konnte DFB-Präsident Niersbach das alles in der Presskonferenz nicht so richtig auf den Punkt bringen. Der wusste ja offenbar gar nichts mehr in dem Moment. Totales Blackout. Ich glaube, Wolfgang Niersbach ist wie ein VW-Diesel. Sobald der auf dem Prüfstand ist, kommt kaum noch was raus. Ich kenne Leute, die haben nie so viel gewusst, wie der Niersbach auf einmal vergessen hatte.

  • Ergebnisse des EU-Flüchtlingsgipfels

    Die EU hat jetzt einen 17-Punkte-Plan beschlossen. Den Flüchtlingen auf der Balkanroute soll jetzt geholfen werden. Es gibt ein Dixiklo und drei Rollen Klopapier extra. Das Wichtigste ist aber: Endlich werden die Fluchtursachen bekämpft. Das geht ja ganz bequem vom Schreibtisch aus. Man entscheidet einfach: Es gibt mehr sichere Herkunftsländer.

  • Klimakonferenzen (extra 3 Spezial: Klimawandel - Christian Ehring auf Weltreise)

    Es ist ja ein Ritual, das wir inzwischen alle sehr gut kennen, diese Klimakonferenzen. Politiker reisen mit dem Flugzeug und in dicken Limousinen an, um gemeinsam Kaffee zu trinken. Aber sie tun auch was für die Umwelt. Zwischendurch trinken sie auch mal ein Krombacher.

  • Klimaleugner (extra 3 Spezial: Klimawandel - Christian Ehring auf Weltreise)

    Es gibt ja auch immer noch Menschen, die den Klimawandel nicht wahrhaben wollen. Die sogenannten Klimaleugner. Klimaleugner sind die "Asylkritiker" der Umweltpolitik. Menschen, die glauben, dass es keinen Klimawandel gäbe, weil es im Oktober schneit. Die glauben auch, dass alles okay wäre, wenn eine Frau sagt: "Es ist alles okay."

  • Rebound-Effekt (extra 3 Spezial: Klimawandel - Christian Ehring auf Weltreise)

    Warum klappt es nicht richtig mit der Rettung des Planeten? Das liegt am sogenannten Rebound-Effekt. Je effizienter unsere Geräte werden, desto mehr nutzen wir sie, oder haben mehr davon. Ja, bei uns zu Hause gab es früher in den 70ern einen Kühlschrank, einen Herd und einen Toaster. Gut und so ein Kombinationsteil, das konnte rühren, Sahne schlagen, Saft pressen, raspeln, Teig kneten und Gemüse schneiden. Wie hieß das noch ...? Genau ... Mutti.

  • Seehofers Vorschlag einer Transitzone

    Der Mann hat ein Rezept gefunden, wie man die Flüchtlingsströme in den Griff bekommt. Transitzonen. Eine traumhafte, ich würde fast sagen, eine märchenhafte Idee. Große Lager für viele Tausend Flüchtlinge. An der deutschen Grenze. Und die Flüchtlinge gehen dann auch hinein. Und nicht etwa dran vorbei. In Bayern glaubt man, dass das funktioniert. Aber die glauben ja auch an die unbefleckte Empfängnis.

  • Seehofers Drohung einer Klage vor dem Verfassungsgericht

    Seehofer hat ja schon offen von Notwehr gesprochen und gedroht, er würde Merkel für ihre Flüchtlingspolitik vor dem Verfassungsgericht verklagen. Gute Idee. Bayern hat ja immer großen Erfolg vor Gerichten. Wenn er dann schon mal beim Verfassungsgericht ist, kann er auch gleich seine Unterlagen vom Betreuungsgeld wieder mitnehmen, das da gescheitert ist. Und am besten verklagt er Merkel auch noch vor dem Europäischen Gerichtshof. Dann hat er auch noch seine alten Akten von der abgelehnten PKW-Maut.

  • TTIP-Verhandlungen

    Was passiert bei den TTIP-Verhandlungen? Ich kann's ihnen erklären. TTIP das ist wie beim Q-Tip. So'n Wattestäbchen. Am Anfang sieht alles noch relativ gut aus: Verbraucherschutz, Umweltschutz, Arbeitsrecht. Dann geht man in die Verhandlungen hinein. Ganz tief. Und wenn man wieder raus kommt. Tja, wie beim Q-Tip halt. Das sieht... nicht so schön aus.

  • Die Angst der Deutschen vor Flüchtlingen

    Sind wir wirklich am Rand der Aufnahmefähigkeit? Wird unser Land wirklich überflutet von Flüchtlingen? Haben sie auch das Gefühl: Man geht aus dem Haus, schon grüßen paar hundert Flüchtlinge. Sie steigen ins Auto, 30 Syrer sitzen schon auf der Rückbank. Sie machen zu Hause den Kühlschrank auf. Alles voll mit Kosovo-Albanern, die uns den Tofu wegessen.

  • WM-Sponsoren fordern Blatters Rücktritt

    Mittlerweile fordern sogar die großen Sponsoren Coca Cola und McDonalds Blatters Rücktritt. Und das ist hart. Wenn sich jetzt noch mehr Sponsoren abwenden... Ich seh's schon vor mir, bei der WM 2030 wird es heißen: "Die Weltmeisterschaft wird präsentiert von KIK und Gas-Wasser-Scheiße Hartmann in Aurich."

  • Coming-out eines Priesters vor der Synode

    Im Vatikan tagt gerade die Bischofssynode zu den Themen Ehe und Familie. Da geht es auch um Homosexualität. Und da hat ein polnischer Geistlicher den perfekten Zeipunkt für ein Coming-out gewählt. Besser kann man's nicht machen. Schon beim ganz großen Familientreffen im Vatikan, einfach mal die Bombe platzen lassen. Onkel Franziskus, Tante Gänswein... Ich bin schwul. Und das ist Eduardo, mein Lebensgefährte. Die anderen Priester waren natürlich alle stinksauer. Die dachten: Na toll, dann hätten wir unseren ja auch mitbringen können.

  • Schwierigkeiten von VW-Diesel-Fahrern

    Viele VW-Fahrer fragen sich schon: Darf ich mit meinem Diesel jetzt nicht mehr in eine Stadt mit Umweltzone? VW sagt eindeutig: Doch. Das geht. Man muss den Wagen halt nur schieben. Schadenersatz kann man übrigens nicht verlangen, wenn man einen VW-Diesel gekauft hat, bei dem die Abgaswerte schlechter sind als angegeben. Der Konzern bietet aber allen, die schon länger einen VW-Diesel fahren, einen kostenlosen Check der Atemwege an. Beim Schornsteinfeger.

  • Plagiatsvorwurf gegen Ursula von der Leyen

    Ursula von der Leyen soll bei ihrer Doktorarbeit abgeschrieben haben. Noch ist nicht bewiesen, dass es sich wirklich um ein Plagiat handelt. Frau von der Leyen selber spricht ja von leichten Präzisionsproblemen. Das hätte an ihrer fehlerhaften Tastatur gelegen. Der sogenannten T36.

  • Prekäre Arbeitsverhältnisse

    Es gibt immer weniger Arbeitslose in Deutschland. Das ist ja erst mal eine positive Nachricht. Aber: immer weniger Menschen können von ihrer Arbeit leben. Na toll. Das ist doch wie: Es gibt immer mehr Schwimmbäder, aber immer weniger haben auch Wasser. Es ist doch irreführend, wenn man einfach die ganzen Minijobs in die Statistik aufnimmt und sagt, Deutschland hätte de facto Vollbeschäftigung… dann haben Versicherungs-Vorstände auch ne spitzen Frauenquote. Zählen Ehefrauen, Geliebte und Prostituierte halt auch dazu.

  • VW-Skandal

    Dass Computersoftware entwickelt wird, um beim Test bewusst zu täuschen, das hätte kein Mensch für möglich gehalten. Die Amerikaner sind zurecht entsetzt. US-Präsident Obama soll gesagt haben: Abgaswerte manipulieren unter Freunden - das geht gar nicht.
    Die Volkswagenaktie ist im freien Fall. Die hat seit Montag 40% verloren! 40% in vier Tagen! Dafür hat die SPD Jahre gebraucht.

  • Abgaskontrollen in Deutschland

    Ist das nicht verrückt: Bei Abgaswerten sind die Kontrollen in Deutschland ganz lax. Da ist alles ganz Laissez-faire. Da machen die Hersteller selber die Kontrollen und geben dann die Ergebnisse durch. Als ob der Lehrer in der Schule sagt: So, den Test benotet ihr dann nachher selber und sagt mir dann das Ergebnis, ja? Das gibt es nicht mal in Bremen.

  • Männerfreundschaft zwischen Seehofer und Orbán

    Das ist ja mal die seltsamste Männerfreundschaft seit langem, oder? Seehofer und Orbán, das toppt ja noch Schröder und Putin, Gaddafi und Berlusconi, Roland Koch und den Dalai Lama. Wo haben die sich kennengelernt, Seehofer und Orbán? Bei Elitepartner.de? Haben dort beide angekreuzt: "Nichtraucher" und "mag keine Flüchtlinge"? Das ist die gemeinsame Basis ihrer Beziehung.

  • De Maizières Vorschlag einer Obergrenze für politisch Verfolgte

    Das passt doch alles nicht zusammen. Merkel ist die menschenfreundliche, hilfsbereite Mutti. Seehofer polemisiert gegen Flüchtlinge und De Maizière macht seltsame, unausgegorene Vorschläge und insgesamt mal wieder keine gute Figur. Aber warte mal, vielleicht ist das Taktik. So hat man alles abgedeckt. Da ist für jeden was dabei. Die spielen: Good Cop, Bad Cop und äh... ja, Dummkopp.

  • Jörg Thadeusz beim Abend der Legenden

    Alle können sagen, was eigentlich schon alle wissen. Und Prominente werden dadurch noch prominenter: Es ist Wohlfeilwoche bei Mc Message. Das hat Tradition, dass man mit überflüssigen Fragen seine Karriere in der Öffentlichkeit tunen konnte. "Gibt es eigentlich in Afrika Schnee zu Weihnachten?" hat Bob Geldof 1984 mit der Band Aid gesungen. Ich hänge mich da dran, an diesen Trend. Ich möchte der DJ Ötzi der Willkommenskultur werden. Habe auch schon einen Titel von ihm gecovert. Es geht um den ungarischen Präsidenten Viktor Orban und heißt deswegen: Ein Schwein, das deinen Namen trägt.

  • Tobias Schlegl beim Abend der Legenden

    Tja, am Schluss bleibt den Rechten nur noch mit ihren Hassparolen nach Facebook auszuweichen. Und da hab ich jetzt die rettende Idee, wie man das Problem der Hetzkommentare ein für alle mal in den Griff bekommt. Nur diejenigen besorgten Bürger dürfen im Internet mitdiskutieren, die Asyl nicht mit "ü" schreiben. Und schon ist Ruhe.

  • Thomas Pommer beim Abend der Legenden

    Dem Spiegel hat Seehofer gesagt: "Insbesondere Asylsuchende aus muslimischen Ländern sind Begegnungen mit massiv alkoholisierten Menschen in der Öffentlichkeit nicht gewohnt.“ Das muss man sich mal vorstellen, so tickt nämlich der bayerische Ministerpräsident: Meine Sorgen ertränke ich in Weissbier – und die Flüchtlinge im Mittelmeer.

  • Hans-Jürgen Börner beim Abend der Legenden

    Was für schöne Bilder: Wie bei einer Weltmeisterschaft, einem Marathon zum Beispiel. Bananen und Wasser winkten dem Sieger, der es geschafft hatte. Bravo und Applaus. "Du schaffst es Ali, Mohammed, Hussein, die letzten Meter noch auf dem Fluchtmarathon und Du bist am Ziel in München, Hauptbahnhof". Das ist Willkommenskultur!

  • Die aktuelle Beliebtheit von Angela Merkel

    Wie beliebt Angela Merkel auf einmal ist. Die wurde mit Sprechchören gefeiert. "Merkel, Merkel!" Wissen Sie wie man sie inzwischen im islamischen Kulturkreis nennt? Man sagt dort ernsthaft, Frau Merkel sei die Mutter aller Gläubigen. Ja, die Mutter aller Gläubigen. In der Griechenlandkrise war sie noch die Mutter aller Gläubiger. So schnell ändert sich das.

  • Selbstfahrende Autos

    Mal ehrlich, deutsche Industrie: Seid ihr noch ganz dicht? Ihr wollt selbstfahrende Autos bauen? Ihr kriegt es doch seit 20 Jahren nicht mal hin, einen Antrieb zu entwickeln, der ohne Benzin auskommt. Ja, mal ehrlich: Wie viele Autos ohne Verbrennungsmotor, mit denen man mehr als 200 Kilometer fahren kann, hat die deutsche Autoindustrie denn in den letzten Jahrzehnten entwickelt? Eins. Das Bobby-Car.

  • USA und die Flüchtlingskrise in Europa

    Warum nimmt eigentlich Amerika nicht ein paar Flüchtlinge auf? Sie sind doch am Schlamassel im Nahen Osten ich sag mal ... nicht ganz unschuldig. Obama hat noch mal beteuert: Er würde tatsächlich gerne mehr Flüchtlinge aus Syrien aufnehmen. Er guckt auch immer ganz aufmerksam mit dem Fernglas aus'm Fenster. Aber es schaffen offenbar nicht so viele im Schlauchboot bis nach New York.

  • Innenminister Thomas de Maiziere redet "Asylkritikern" ins Gewissen

    Zur Erinnerung: Es werden beinahe täglich Häuser angezündet, ohnehin schwer traumatisierte Flüchtlinge angegriffen, Polizisten verletzt. Und was sagt de Maiziere? Da ist die "Form der Kritik ein bisschen ins Rutschen geraten." Wie hätte der wohl den Zweiten Weltkrieg kommentiert? "Huppsi. Da sind uns die Dinge wohl ein wenig entglitten. Haben wir bei der Weltherrschaft wohl das rechte Maß verloren, ein Stück weit."

  • Fähigkeit Deutschlands Flüchtlinge aufzunehmen

    Liebe Leute, wir können nicht alle aufnehmen. 800.000, das sind zu viele. 800.000 Flüchtlinge und wir sind 80 Millionen. Das kann man sich ja ganz plastisch vorstellen. In einer Kneipe sind 100 Leute. Kommt einer dazu. Dann wird’s eng.

  • Klimawandel

    Und ich sage ihnen: Das ist erst der Anfang. Der Klimawandel ist in vollem Gange. Und die Klimakonferenzen, die das verhindern sollen? Tja, damit ist es wie mit dem Sex in der Ehe. Findet ab und zu mal statt, es gibt wenig Höhepunkte und kaum Fortschritte.

  • Ansturm auf die Geldautomaten in Griechenland

    Viele Griechen haben noch versucht ihr Geld abzuheben. Was auch einigen gelungen ist. Insgesamt sollen die Griechen in ihren privaten Häusern über 20 Milliarden Euro unter der Matratze gelagert haben. 20 Milliarden Euro! Es gibt Reeder, da ist die Matratze so hoch, die müssen abends mit ner Leiter ins Bett.

  • 70. Geburtstag der CDU

    Die CDU hat sich sehr gewandelt. Früher war das immer die Partei der Konservativen. Die von den Deppen, den Poppern in der Schule, die mit den Aktenkoffern rumliefen und den Slippern mit den Bömmeln. Da konnte man sich noch drauf verlassen. Heute können sich viele an die alten konservativen Werte gar nicht mehr zu erinnern. Ist das mit 70 normal, diese Vergesslichkeit? Einige CDUler hängen sich schon überall gelbe Post-Its auf: Bloß nicht vergessen, gegen die Homo-Ehe zu sein.

  • Homosexualität und die Bibel

    Ist das so wichtig, wer mit wem schläft? Warum ist das in allen Religionen immer so wichtig. Wenn Gott existiert, ist Geschlechtsverkehr wirklich das Thema, das ihn am meisten umtreibt? Glaube ich nicht. Denn dann wäre er nicht Schöpfer geworden, dann wäre er wahrscheinlich Urologe geworden.

  • Kulinarische Reise der Queen in Deutschland

    Von Berlin aus ging es heute für die Königin noch nach Frankfurt am Main. Hier wartete die größte Prüfung auf ihre Majestät. Ein hessisches Menu unter dem Motto: „Alles aus Hessen“ Ich denke, das ist die schlimmste Bedrohung, die sie seit dem 2. Weltkrieg erlebt hat. Hessen. Das ist das Land von Handkäs, Quellfleisch und Sulperknochen.

  • Cannabis-Modellversuch in Bremen

    Bremen will in einem Modellversuch die kontrollierte Abgabe von Cannabis einführen. In Berlin und Hamburg ist Ähnliches geplant. Dass Cannabis eine Einstiegsdroge wäre, ist wissenschaftlich nicht haltbar. Ich glaube, weil es eben schwer ist, einen Cannabiskonsumenten noch zu irgendwas anderem zu bewegen. Hey, kommst du mit, Crystal Meth kaufen? - Nee, du, lass mal. Aber hast du Orangensaft und Nutella?

  • Papst Franziskus' Öko-Enzyklika

    Mit seiner neusten Enzyklika "Laudato si" macht der Papst die Kirche zur ökologischen Bewegung. Ich hab gehört, der ist so für Umweltschutz, die Papstwahlen müssen in Zukunft alle im ersten Wahlgang entschieden sein. Damit kein schwarzer Rauch mehr aufsteigt. Auch sollte es ein Plastiktütenverbot demnächst nicht mehr nur im Schlafzimmer geben, sondern auch im Supermarkt. Außerdem sollen Mariä Himmelfahrt und Christi Himmelfahrt auf einen Tag gelegt werden. Die beiden können eine Fahrgemeinschaft gründen, da ist die Himmelfahrt viel ökologischer.

  • 5 vor 12 in Griechenland

    Sechs Jahre dauert die Griechenland Krise jetzt schon. Und seit sechs Jahren ist es ständig kurz vor knapp. Das ist so wie Howard Carpendale, der seit Jahren immer wieder auf Abschiedstour geht. Aber jetzt ist wirklich, also echt, also ernsthaft, jetzt ist es wirklich ernst! EU-Kommissar Günther Oettinger warnt sogar davor, dass Griechenland ein Notstandsgebiet werden könnte, wenn es jetzt keine Einigung gibt. Und die Griechen denken sich wahrscheinlich: Ein Notstandsgebiet ist eher da, wo Pfeifen wie Günter Oettinger was zu sagen haben.

  • Bundestags-Hack

    Ein Riesenproblem hat gerade der Deutsche Bundestag zu bewältigen. Sein Computernetzwerk wurde gehackt. Oder damit es auch Politiker verstehen: Neuland ist kaputt! Der Hackerangriff hat viele Parlamentarier völlig überrascht. Die meisten wussten gar nicht, dass sie Internet haben. Ströbele hat letztens gesagt, er brauche kein Twitter für einen Haschtag. Das sei bei ihm schon immer der Sonntag. Da kiffe er von morgens bis abends.

  • Antibiotika-Resistenzen

    Die Resistenzen entstehen aber auch durch den sorglosen Umgang mit Antibiotika. Zum Beispiel glauben 75 Prozent der Deutschen, Antibiotika wären das Mittel der Wahl gegen Erkältungen. Dabei sind die meisten Erkältungen viral. Und gegen Viren helfen Antibiotika gar nicht. Null. Die sind gegen Erkältungen so wirksam wie Viagra. Wobei Viagra bei Erkältungen noch mehr hilft ... man denkt mal eine Weile an was anderes.

  • G7-Gipfel: Weißwurstessen mit Obama

    Der Bürgermeister von Krün saß die ganze Zeit neben Obama und hatte furchtbare Angst, mit ihm zu reden. Hat er im Interview gesagt. Weil er kein Englisch spricht. Da wusste er gar nicht, was er erklären sollte. Aber er musste auch nichts erklären, Obama weiß ja über die NSA eh alles über uns. Ich hab gehört, der Bürgermeister hat nur "Hello Mr. President" gesagt, da hat Obama ihn schon gefragt, ob es mit seinen Hämorrhoiden besser ist.

  • Deutsche Bank: Skandalnudel unter den Geldinstituten

    Durch solche Riesenskandale wird das Ansehen aller Banker beschädigt. Wenn sie heute die Leute fragen, wem vertrauen sie in ihrer Bank noch? Ihrem Kundenberater? Dem Investmentbanker? Oder dem Filialleiter? Dann ist die häufigste Antwort: dem Junkie, der mich am EC-Automat mit dem Messer bedroht.

  • Heckler & Koch dankbar

    Volker Kauder hat sich vor 20 Jahren ganz persönlich stark gemacht für das G36. Und rein zufällig hat Heckler und Koch seinen Unternehmenssitz im Wahlkreis von Volker Kauder. Kauder kann sich an nichts erinnern. Aber bei Heckler und Koch, überlegt man, als Dank sogar eine Waffe nach ihm zu benennen. Im Gespräch ist ein sehr stumpfes Messer.

  • G7-Gipfel in Elmau/Bayern

    Der G7-Gipfel kann einem wirklich Angst machen: Zehntausende von Polizisten, Absperrungen, Maschendraht, das Schengen-Abkommen wird außer Kraft gesetzt. Es fehlt nur noch, dass die auch noch die UN-Menschenrechtscharta und die Relativitätstheorie vorübergehend aufheben.

  • Paternoster-Führerschein

    Andrea Nahles hat diese wichtige Idee aufgegriffen, die ursprünglich von Ursula von der Leyen stammt. Nahles ist ja selbst ein politischer Paternoster. Immer wenn man denkt, die verschwindet endlich in der Versenkung, steigt sie wieder auf.

  • Fleischproduktion in Deutschland

    Kaum einer macht sich wirklich Gedanken darüber, wie Fleisch in Deutschland produziert wird. Dazu sind die Arbeiter meist unterbezahlt, viele kommen aus Osteuropa und müssen unter menschenunwürdigen Bedingungen schuften. Arme Schweine töten arme Schweine. Ja, es soll schon Mitarbeiter im Schlachthof gegeben haben, die den Schweinen beim Reinkommen gesagt haben: "Jetzt werdet ihr hier geschlachtet" und die Schweine haben geantwortet: "Ist o.k., Alter. Besser als hier zu arbeiten."

  • Das FIFA-System

    Dieses korrupte FIFA-System funktioniert wie eine religiöse Sekte. Und Sonnenkönig Blatter hat sich die ganzen Mini-Verbände gefügig gemacht. Das klappt nur deshalb, weil jeder FIFA-Verband das gleiche Stimmrecht hat. Die Komoren zum Beispiel haben im Weltfußball genau so viel zu sagen wie der ganze DFB. Die Komoren! Davon ist die größte Insel gerade mal so groß wie Rainer Calmund nach dem zweiten Frühstück.

  • Führungskampf in der AfD

    Es gibt den eurofeindlichen Westen unter Führung von Lucke und den ausländerfeindlichen Osten unter Führung von Petry. Vielleicht kann sich die Partei einfach aufteilen. So wie ALDI Süd und ALDI Nord. In AfD West und AfD Ost. Ich finde, das kann man durchaus vergleichen. Aldi und die AfD. Die AfD hat natürlich die billigeren Inhalte, ist klar.

  • Die Union zur sogenannte Homo-Ehe

    Angela Merkel und die Union sträuben sich. Sie wollen lieber noch warten. Worauf eigentlich? Was soll noch passieren? Dass der Papst im Vatikan den Christopher-Street-Day anführt und der islamische Staat "YMCA" singt? Vor allem die CSU möchte die klassische Ehe verteidigen. Die klassische CSU-Ehe: Mann-Frau-Geliebte-und Bo-Frost-Mann.

  • Merkel wird alles verziehen

    Die kann machen was sie will, Merkel verzeihen wir alles. Ein bisschen Abhören? Unsere Mama hat ja früher auch mitgehört, wenn wir telefoniert haben. Das lassen wir mit uns machen, weil wir im Kern unheimlich gerne unmündig sind. Wir haben einen fast kindlichen Zustand erreicht. Wir werden von Merkel nicht regiert. Wir werden von ihr gestillt. Klingt eklig, ist ja auch eklig.

  • Flüchtlingsquote in der EU

    In der EU soll es nun eine Quote geben, nach der Flüchtlinge verteilt werden. Weil es nämlich Länder gibt, die viele Flüchtlinge aufnehmen. Und Länder, die so gut wie niemanden aufnehmen. Wie Portugal, Dänemark oder England. Gerade England ist da besonders hart. Die sagten jetzt, man solle den Leuten auf den Flüchtlingsbooten etwas zu essen geben und sie dann sofort zurück nach Afrika bringen. Viele empfinden das als inhumane Drohung. Also, dass sie ein englisches Essen bekommen sollen.

  • Pegida in Dresden

    Islamisierung in Dresden, so ein Quatsch. Gegen echte Bedrohungen demonstriert keine Sau. Jedes Jahr sterben in Deutschland tausende durch die Folgen des Alkoholkonsums. Und? Wo ist ASGADA: "Abstinente Spaßbremsen gegen die Alkoholisierung des Abendlandes?" Oder 3500 sterben pro Jahr durch Autos. Und? Wo ist AFFDEDAP? "Autonome Fußgänger für die Einführung der guten alten Pferdekutsche."

  • Über die ungerechte Bezahlung von Erziehern

    Natürlich ist das Gehalt der Erzieherinnen und Erzieher viel zu niedrig. Ich habe vollste Sympathie für den Streik. Sie müssen jeden Tag eine Rasselbande von kleinen Egoisten im Zaum halten, Beschäftigung bieten, aufpassen, dass die sich nicht die Augen auskratzen oder die Wachsmalstifte essen. Für diesen Job bekommt Angela Merkel 209.000 Euro im Jahr. Ganz anders die Erzieher. Es ist ja kein Job, den man wählt, wenn einem Kohle besonders wichtig ist. Eher schon, wenn einem Knete wichtig ist.

  • Zum Nicht-No-Spy-Abkommen

    Seit ein paar Tagen wissen wir: Unsere eigene Regierung hat uns eiskalt belogen. Die Amerikaner hatten niemals vor, sich mit Deutschland auf ein No-Syp-Abkommen zu einigen. Ist ja auch klar. Ein Geheimdienst, der nur auf legalem Weg an Informationen kommt, der ist kein Geheimdienst. Der ist eine Tageszeitung. Der SPD-Mann im NSA-Untersuchungsausschuss, Christian Flisek, wirft dem Kanzleramt "eine bewusste Irreführung" vor. Obwohl, wenn ich mir den Stil unserer Regierung angucke, müsste es statt "bewusste Irreführung" eigentlich heißen: "bewusst irre Führung".

  • Merkels Reaktion auf Putins Militärparade

    Am Wochenende gab es die Parade zum 70. Jahrestag des russischen Sieges über Nazi-Deutschland. Wladimir Putin hat dazu eine Militärparade abgehalten und alles gezeigt, worauf die russische Waffenindustrie stolz ist. Ich habe gehört, Angela Merkel will ihn im Gegenzug auch zu einer Militärparade mit den größten Erfolgen der deutschen Rüstungsindustrie einladen. Es fragt sich nur, ob sich die Anreise für die fünf Minuten lohnt.

  • Verhärtete Fronten beim Tarifkonflikt zwischen GDL und Bahn

    Bei der entscheidenden Frage hat sich die Bahn auch nicht bewegt. Ob die GDL für alle ihre Mitglieder bindende Tarifverträge abschließen darf. Die Bahn will verhindern, mit mehreren Gewerkschaften verhandeln zu müssen. Dabei tut sie das sowieso schon. Es gibt ja einige Gewerkschaften bei der Bahn. Die GDL vertritt die Lokführer, die EVG vertritt die Zugbegleiter, die IG Metall vertritt die Gleisarbeiter, ver.di vertritt die Angestellten und die IG Chemie den Kaffee und das Chilli con Carne im Bordbistro.

  • Geheimdienst-Kooperation des BND mit der NSA

    So wie's aussieht, hat die NSA mit Hilfe des Bundesnachrichtendienstes deutsche Firmen und Politiker ausspioniert. Von der Abhörstation in Bad Aibling aus. Die hatten die Amerikaner uns geschenkt, dafür nahmen sie sich aber das Recht raus, alle Informationen abzugreifen. Ja, das ist, als würden Sie Ihrem Nachbarn nen neuen Briefkasten schenken und sagen: "Dafür darf ich auch deine Post und deine Pakete von Beate Uhse aufmachen."

  • Das Royal Baby

    Wenn das Baby dem britischen Königshaus angehört, fiebert die ganze Welt mit. Da stehen Fotografen vor der Geburtsklinik. Der Geburtskanal ist mit rotem Teppich ausgelegt. Und das Royal Baby ist das einzige Baby der Welt, dass nicht schreiend, sondern winkend das Licht der Welt erblickt. Schon an der Schwangerschaft hat die Welt großen Anteil genommen. Wie ist das Ergebnis der Fruchtwasseruntersuchung? Ist alles so, wie es sein muss? 30% Wasser, 70% "Earl Grey"? Wird’s ein Junge oder ein Mädchen? Sie heißt Charlotte Elizabeth Diana ist gesund und wohlauf. Das unterscheidet sie vom englischen Königreich.

  • NSA-Spionage und BND-Affäre

    Die Amerikaner wollten vom BND alles mögliche wissen. Die wollten Informationen über den Rüstungskonzern EADS oder den Hubschrauberhersteller Eurocopter. Vermutlich um endlich mal zu verstehen, wie man Hubschrauber vom Typ NH90 baut, die nicht abheben können.

  • Thomas de Maizière in der Kritik

    Da kann man mal sehen, was de Maizière für ein langfristig denkender Stratege ist. Ein Taktikfuchs vom Schlage eines Jürgen Klopp. De Maizière hat geahnt, dass er selbst mal in die Schusslinie kommen würde, und hat in weiser Voraussicht das G36 angeschafft, damit der Schuss daneben geht. Ob ihn das retten wird?

  • Benotungssystem beim sogenannten Pflege-TÜV

    Eine schlechte Benotung beim Kriterium „Sachgerechter Umgang mit Medikamenten“ kann durch einen gut lesbaren Essensplan ausgebügelt werden. Außerdem fließt die Befragung der Bewohner nicht einmal in die Gesamtnote mit ein. Kurz gesagt: Man fällt eher beim NRW-Abitur durch als bei diesem Pflegebenotungssystem. Ich glaube, wenn man diesen Kriterienkatalog auf Strafgefängnisse in Nordkorea anwenden würde - die würden sogar mit 1,0 abschneiden.

  • Reaktion der EU-Kommission auf die Flüchtlingskatastrophen im Mittelmeer

    Die EU hat sofort einen 10 Punkte-Plan präsentiert. Da sagen natürlich alle, Mensch 10 Punkte gleich, das ist ja toll. Dieser 10-Punkte-Plan ist voller Hilfsbereitschaft, voller Hochachtung vor dem Leben, ja, voller Liebe! Also im Vergleich. Im Vergleich zu einer Anleitung für einen Staubsauger.

  • Thomas De Maiziere fürchtet den "Sogeffekt" und setzt auf Abschreckung

    Es ist also besser, wenn es nicht immer alle über das Meer schaffen. Dann sollte er aber konsequenterweise auch in Autos die Airbags verbieten. Denn nur wenn Leute wirklich bei Unfällen sterben, fahren sie vielleicht langsamer. Hauptsache Abschreckung. Ja, so sind wir im viel beschworenen christlichen Abendland. Bald gibt's die Bibel in einer Neu-Übersetzung von Thomas De Maiziere. Darin heißt es dann: "Und Jesus sprach zu dem Aussätzigen: Nee du, wenn ich einen heile, dann kommen sie alle an. Ihr könnt mich mal, Amen."

  • Pannen der FBI bei Haaranalysen

    Jahrelang haben US-Gerichte Menschen schuldig gesprochen, aufgrund von Beweisen, die an den Haaren herbei gezogen waren. Im wahrsten Sinne des Wortes. Das FBI hat Haaranalysen durchgeführt, und nun zugeben müssen, dass die meisten fehlerhaft waren. Wobei - man muss sagen - die meisten Verurteilungen basieren in den USA natürlich nicht auf irgendeinem Haar als Beweismittel, nein, die basieren ganz klassisch darauf, dass der Angeklagte schwarz ist.

  • G7-Außenministertreffen in Lübeck

    Es bekommt übrigens jeder Außenminister eine Flasche Lübecker Rotwein. Doch, den gibt es. Im Moment wird noch vom FBI geklärt, ob das als Geschenk gilt oder schon als Terroranschlag.

  • Konsum von Rauschmitteln und deren politische Auswirkungen

    Wenn es um Rauschmittel geht, wird ja traditionell viel verharmlost. Die Gefahr, dass einem Drogen die Zukunft versauen, ist groß. Wer als 11-jähriger schon Weißbier trinkt, der steht dann mit 18 meistens auf der Straße... und macht Wahlkampf für die CSU. Ein Gläschen Rotwein kann nicht schaden, ja denkste, plötzlich hockst du für die SPD im Bundestag. Auch Cannabis ist eine teuflische Einstiegsdroge. Viele junge Menschen, die mit Cannabis experimentiert haben, sind später bei den Grünen gelandet.

zurück
1/4
vor