Expeditionen ins Tierreich

Wildes Arabien - Monsun und Meeresrauschen

Mittwoch, 12. Juli 2017, 20:15 bis 21:00 Uhr
Donnerstag, 13. Juli 2017, 14:15 bis 15:00 Uhr

Arabien ist im Wandel. Uralte Traditionen treffen auf eine Hightech-Welt. Aus Meer und Wüstensand wachsen Städte der Superlative. Der Ölreichtum hat die Halbinsel für Mensch und Tier verwandelt. Abseits der Glitzerwelt zeigt eine Region im Süden Omans Erstaunliches: ein grünes Paradies am Rande der Wüste.

Tradition trifft auf modernste Technik

Seit Jahrhunderten sind Kamelrennen an besonderen Festtagen Tradition. In den vergangenen Jahren haben sich die Wettkämpfe jedoch stark verändert. Sie zeigen eine Entwicklung, die überall in Arabien offensichtlich ist: Auf den Kamelen findet sich modernste Technik im Sattel. Bis vor Kurzem wurden die Tiere noch von Kinderjockeys geritten, nun werden sie von Robotern zu Höchstleistungen angetrieben. Die Trainer fahren neben der Rennstrecke her. Per Funk geben sie Anweisungen, die aus Lautsprechern auf den Rücken der Tiere schallen.

Grünes Paradies am Rande der Wüste

Der grundlegende Wandel ist eng verknüpft mit dem gewaltigen Erdölboom. Die Ölförderung der Golfstaaten deckt fast ein Drittel des weltweiten Bedarfs. Jedes Jahr verteilen 5.000 Tanker das Öl von 25 riesigen Ölterminals am Persischen Golf in alle Welt. Die Bevölkerung an der Golfküste hat sich in den vergangenen 50 Jahren mehr als vertausendfacht. Dementsprechend gigantisch sind der Energie- und Wasserverbrauch.

Grünes Paradies auf Zeit

Auf der Arabischen Halbinsel herrscht das ganze Jahr über extreme Trockenheit. Mit einer Ausnahme: die Provinz Dhofar im Süden des Sultanats Oman. Wenn im Sommer die Monsunwinde an den Bergen der Küste aufsteigen, führen sie Regen mit sich, der die kargen Hänge für kurze Zeit in ein grünes Paradies verwandelt. Die Regenzeit ermöglicht eine einmalige Artenvielfalt: Kaffernadler jagen im Team nach Klippschliefern, kleinen Verwandten des Afrikanischen Elefanten. In den Bergen leben kleine Rudel Arabischer Wölfe, denen Streifenhyänen das Leben schwer machen. An den Stränden legen Grüne Meeresschildkröten ihre Eier zu Tausenden ab. Die nahrungsreichen Gewässer sind wie geschaffen für Giganten: Walhaie und Buckelwale.

Der Arabische Leopard - kostbar und scheu

Bild vergrößern
Seltener Jäger der Nacht: Nur noch wenige Arabische Leoparden leben in den Bergen des südlichen Oman.

Eine der größten Kostbarkeiten des Küstengebirges aber ist der Arabische Leopard. Man schätzt, dass es nur noch 100 bis 200 Tiere in Freiheit gibt. Die scheuen Raubkatzen sind Einzelgänger, die sich nur während der Paarungszeit begegnen. In der Abgeschiedenheit der Berge finden sie Höhlen, die ihnen und ihren Jungen Schutz bieten.

Von den Sanddünen Saudi Arabiens über das Küstengebirge im Sultanat Oman, von den üppigen Berghängen des Jemen bis zu den Glitzerstädten am Persischen Golf: In traumhaft schönen Bildern zeigt "Wildes Arabien - Monsun und Meeresrauschen" eine der extremsten Regionen der Erde.

Autor/in
Chadden Hunter
Dan Rees
Produktionsleiter/in
Eva-Maria Wittke
Redaktion
Ralf Quibeldey