die nordstory - Inselgeschichten von Amrum

Donnerstag, 15. Juni 2017, 15:00 bis 16:00 Uhr

Die Nordspitze von Amrum. © NDR, honorarfrei

4,5 bei 144 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

"Perle der Nordsee", das sagen viele Amrumer über ihre Insel. Das kleine Eiland hat eine große Besonderheit, es besteht zu einem Drittel aus Sand: Der Kniepsand ist der größte zusammenhänge Sandstrand Nordeuropas. Aber auch die riesigen Dünenketten und der Inselwald sind nicht nur für die unzähligen Besucher eine Attraktion, sondern auch für etliche Zugezogene, die der Liebe wegen nach Amrum gekommen sind.

Lehrer Sven Sturm

Dazu gehört Sven Sturm. Vor 13 Jahren kam er zum ersten Mal nach Amrum, um dort Tiere und die einzigartige Natur zu fotografieren. Als er nach gut einem Jahr zurückkehrte in sein altes Leben, vermisste er die Insel so sehr, dass er seinen festen Job als Ingenieur und Manager aufgab. Mathe- und Physiklehrer fehlten auf der Insel. Also hat er noch einmal zu studieren begonnen und kehrte schließlich als Lehrer nach Amrum zurück. Seit sechs Jahren genießt er nun mit seiner Frau Julia und seinem Sohn Ole das Inselleben. Ob das für immer sein wird, kann er noch nicht sagen, aber eines ist sicher: Er hat sich noch nie so lange an einem Ort zu Hause gefühlt wie auf der kleinen Nordseeinsel mit dem großen Strand.

Auf Amrum leben - der Liebe wegen

Hotelchefin Nicole Hesse

Der Liebe wegen auf die Insel gekommen ist auch Nicole Hesse. Nie hätte sie gedacht, einmal Chefin des bekannten Traditionshotels "Seeblick" auf Amrum zu werden. Aber dann lernte sie Gunnar Hesse während ihrer Ausbildung zur Hotelfachfrau kennen, heiratete ihn und mit ihm den mehr als 100 Jahre alten Familienbetrieb in Norddorf. Zuvor war Gunnars Mutter, Angelika Hesse, 25 Jahre lang alleinige Chefin der ehemaligen Villa, die 1913 von ihren Großeltern gekauft und zu einer Pension umgebaut wurde. Vieles hat sich seit damals verbessert, weiß Seniorchefin Angelika Hesse. Doch seit ein paar Jahren hat der Familienbetrieb mit neuen Problemen zu kämpfen. Die Zeiten, in denen sie sich vor Bewerbungen neuer Auszubildender kaum retten konnten, sind vorbei. Ob genügend gut qualifizierte Leute bereit sind auf die Insel zu kommen, bleibt oft bis zu Beginn der Saison noch unklar.

Taxifahrer Thomas Reck

Der Taxifahrer Thomas Reck kam bereits mit seiner damaligen großen Liebe von Berlin auf die Insel. Für eine Saison wollte er bleiben, am Strand liegen und die Insel im Sommer genießen. Daraus sind jetzt 15 Jahre geworden. Er lernte die Arbeitskollegin seiner damaligen Freundin kennen, heiratete sie und nennt Amrum heute seine Herzheimat. Nur die Wohnungsnot macht ihm zu schaffen. Überall hat er schon auf Amrum gewohnt, anfangs in Personalwohnungen, heute in einer ehemaligen Ferienwohnung. Kein Vergleich zu Berlin, sagt er. Doch ein Leben irgendwo anders ist für ihn nicht mehr vorstellbar, obwohl es am Anfang nicht immer ganz einfach war als Fremder aus der Großstadt auf der Insel mitten in der Nordsee.

Ratgeber Reise
mit Video

Amrum: Kleine Insel, riesiger Strand

Statt Action und Nachtleben bietet Amrum vor allem Ruhe und viel Natur. Der Sandstrand ist breit und kilometerlang, Bohlenwege laden zur Erkundungstour durch die Dünen ein. mehr

Autor/in
Silva von Gerlach
Produktionsleiter/in
Petra Nowack
Redaktion
Katrin Glenz
Andrea Jedich