Einfach genial!

Sonntag, 13. August 2017, 07:35 bis 08:00 Uhr
Montag, 14. August 2017, 11:35 bis 12:00 Uhr

Küchengleitbrett

Lena Schmid aus dem bayrischen Traidendorf schwört auf ihre Hightech-Küchenmaschine. Schneiden, Mixen, Kneten, Wiegen und Kochen - kein Problem. Doch so praktisch die Maschine auch ist: Das Gerät wiegt schon im Leerzustand 8 Kilogramm und es muss wegen der empfindlichen Präzisionswaage äußerst vorsichtig bewegt werden. Um die Maschine mobiler zu machen, erfand ihr Mann, der glücklicherweise Schreiner ist, ein Küchengleitbrett. Es hat einen Dämpfer, damit die Maschine einen festen Stand hat und es hat zwei Gleitfüße, mit der das Gerät jetzt sehr leicht hin und her geschoben werden kann. Inzwischen gibt es das Gleitbrett für verschiedene Küchengeräte und der Schreiner verkauft die Haushaltshelfer in ganz Deutschland. 

Intelligente Autotür

Unachtsamkeit beim Öffnen der Autotür sorgt oft für Ärger. Oft wird das richtig teuer. Ein Problem, dass vier Abiturienten aus Köln zu Erfindern machte. Für einen Wettbewerb suchten sie gemeinsam nach einer Lösung. Hilfe bekamen sie von einem Spezialisten für Autotürschlösser. Jetzt gibt es den Prototyp einer Autotür, die stoppt vor jedem Hindernis, das sich in ihrem Öffnungsradius befindet. Im Seitenspiegel ist eine Kamera mit Infrarotlicht verbaut. Sie tastet den Raum vor der Tür ab und erkennt die Hindernisse. Das Signal wird an die Türbremse übermittelt. Gibt es kein Hindernis, lässt sich die Tür ganz normal öffnen. Noch erfasst das System nur statische Hindernisse. Doch die Entwickler arbeiten an einem nächsten Prototyp, der zum Beispiel auch nahende Radfahrer erkennen kann.

Mechanischer Stichheiler

Bei einem Insektenstich tut das weh, was die Insekten in die Haut reinspritzen: Bestimmte Eiweiße. Deshalb gibt es bereits Stichheiler, die durch Wärme das Eiweiß gerinnen lassen und die Wirkung des Stiches lindern können. Diese funktionieren mit Strom. In seiner kleinen Werkstatt in Gröditz tüftelt André Liebermann an einer stromlosen Alternative. Er entwickelt ein mechanisches Gerät, das schmerzende Stiche durch Wärme lindert. Es ist ein kompakter kleiner Holzblock mit zwei Rillen und ein Holzstift mit Metallkopf. Beim Reiben in einer Rille wird der Metallkopf erstaunlich heiß. Mit ein paar Bewegungen erzeugt man Temperaturen um die 50 Grad Celsius. So kann man ihn dann auf die frische Einstichstelle setzen.

Redaktion
Nannen, Birgit
Weitere Informationen
Link

Einfach genial!

Die aktuelle Sendung finden Sie hier! extern