45 Min

Gekommen, um zu bleiben - Heimat Norddeutschland

Montag, 05. Oktober 2015, 22:00 bis 22:45 Uhr

Cyriaque Loko © NDR

4,94 bei 33 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Maria Louisa Knieling war 18 Jahre alt, als sie mit anderen Mädchen in Spanien einen Bus bestieg, um künftig in einer norddeutschen Keksfabrik in Niedersachsen zu arbeiten. Das war in den 60er-Jahren und Maria Louisa eine der ersten "Gastarbeiterinnen", die nach Deutschland kamen. Aus einem Jahr wurden erst fünf, dann 50. "Deutschland ist mein Zuhause, hier habe ich wirklich Wurzeln geschlagen", sagt Maria Louisa. "Aber lange war ich Mensch 2. Klasse, das war hart."

Eine Erfahrung, die Cyriaque Loko bis heute macht - weil er schwarz ist. "Wenn in der Bahn eine Kontrolle stattfindet, weiß ich sofort: Mich wird es treffen", erzählt der Flensburger. "Das macht mich wütend und frustriert auch."

Heimat Norddeutschland
00:43 min

"Ich bin stolz auf das, was ich erreicht habe"

Maria Louisa Knieling kam vor 54 Jahren aus Spanien nach Barsinghausen und ist geblieben. Video (00:43 min)

00:24 min

"Man ist nicht immer gern gesehen"

Hakan Akkoç ist Berufsfeuerwehrmann aus Hamburg. Video (00:24 min)

00:30 min

"Papa, versteck' mich"

Der Syrer Ahmad Kahlil über den Grund für die Flucht aus seinem Heimatland. Video (00:30 min)

00:23 min

"Ich mag meine Hautfarbe"

Cyriaque Loko, Fischer aus Benin, lebt seit 13 Jahren in Flensburg. Video (00:23 min)

Wann hört ein Migrationshintergrund auf, einer zu sein?

Hakan Akkoç wurde in Hamburg geboren. Seine Familie stammt aus einem Dorf westlich von Ankara in der Türkei. Von dort brachen seine Eltern in den 70er-Jahren nach Norddeutschland auf. Hakan ist Brandmeister bei der Hamburger Berufsfeuerwehr. Die Männer hier verstehen sich als große Familie, als eingeschworene Gemeinschaft. Mit der Uniform seien alle gleich, sagen seine Kollegen. Und auch Hakan ist es wichtig dazuzugehören. Und doch wird er in der Welt der Feuerwehr schnell mal zu "Hakan, dem Türken".

Vor dem Krieg in Syrien geflohen

Ganz neu in Deutschland ist Ahmad Kahlil. Er ist zunächst mit seiner Frau Rula und den beiden Töchtern vor dem Krieg in Syrien in den Libanon geflohen. Dann bekam er ein Visum als Kontingentflüchtling für Deutschland. Drei Jahre dürfen diese Flüchtlinge damit in Deutschland bleiben - aber ohne ihre Familien mitnehmen zu können. Ahmad Kahlil leidet unter Trennung von Rula und seinen Kindern. Er entschließt sich, seine Pläne zu ändern.

Neue Heimat Norddeutschland

Die familiären Wurzeln von Maria Louisa, Cyriaque und Hakan liegen in anderen Ländern, aber Deutschland ist ihre Heimat. Sie amüsieren sich, wenn sie an sich immer mehr "typisch deutsche" Verhaltensweisen entdecken, fragen sich aber auch, wann ein Migrationshintergrund aufhört, ein Migrationshintergrund zu sein. Gleichzeitig ärgern sie sich, wenn immer noch zwischen "echten" Deutschen und Einwandererfamilien unterschieden wird, selbst wenn schon zwei Generationen hier geboren sind.

In Zusammenarbeit mit den vier Landesfunkhäusern des NDR macht sich 45 Min auf die Suche nach diesen Menschen und begleitet sie. Was bringen sie mit, wie verändern sie sich - wie verändern sie unser Land?

Redaktionsleiter/in
Christoph Mestmacher-Steiner
Redaktion
Kathrin Becker
Katrin Glenz
Andrea Luksch
Angela Sonntag
Susanne Wachhaus
Autor/in
Katrin Heineking
Regie
Katrin Heineking
Autor/in
Stefan Mühlenhoff
Regie
Stefan Mühlenhoff
Autor/in
Dörte Nielsen
Regie
Dörte Nielsen
Autor/in
Felix Pankok
Regie
Felix Pankok
Produktionsleiter/in
Michael Schinschke