45 Min

Die Antibiotika-Falle

Montag, 12. Oktober 2015, 22:00 bis 22:45 Uhr

Gefährliche multiresistente Keime nehmen im Alltag ständig zu, bei Menschen wie bei Tieren. Doch gegen immer mehr Bakterien gibt es keine wirksamen Antibiotika mehr. In Deutschland sterben deshalb jährlich mindestens 15.000 Menschen. Zu den besonders verbreiteten resistenten Bakterien gehört der MRSA-Erreger, gemeinhin auch als Krankenhauskeim bezeichnet. Die Abkürzung MRSA steht für Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus. Neben den Staphylokokken sind aber auch andere resistente Erreger auf dem Vormarsch. Neue wirksame Antibiotika lassen aber auf sich warten.

Resistente Keime: Gefahr durch rohes Fleisch?

Wie kann man sich vor multiresistenten Keimen schütze?

Die Verbraucher müssen deshalb nicht nur im Krankenhaus, sondern auch zu Hause verstärkt auf richtige Hygiene achten. Denn resistente Bakterien werden so schnell nicht mehr aus dem Alltag verschwinden, im Gegenteil, es wird eher noch mehr multiresistente Keimarten geben. Autorin Antje Büll macht sich zwei Jahre nach ihrem ersten Film zum Thema auf die Suche nach Ursachen für die Antibiotika-Krise, Ansätze für Lösungen, politischen Reaktionen und Möglichkeiten, sich selbst zu schützen. Was hat der Mensch zu befürchten und wie kann man sich schützen?

Hintergrund

Wann helfen Antibiotika wirklich?

Rund 900 Tonnen Antibiotika werden jährlich in Deutschland verordnet. Selbst bei Erkältungen. Das ist nicht nur überflüssig, sondern auch gefährlich. mehr

Jeder Zehnte trägt MRSA-Keime in sich

Unbemerkt können wir multiresistente Keime in uns tragen. Welche Folgen hat das für die medizinische Versorgung und den Alltag? Antworten gibt Medizinjournalistin Antje Büll. mehr

Mehr zum Thema

Keime: Hände waschen oder desinfizieren?

Reichen Wasser und Seife im Alltag, um Bakterien von den Händen zu waschen? Oder sollten sie desinfiziert werden? Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Handhygiene. mehr

18 Bilder

Suche nach neuen Antibiotika - auch im Wald

Die Medizin braucht dringend neue Antibiotika. Mikrobiologen gehen deshalb regelmäßig in den Wald. Sie sammeln Pilze und Erde - überall auf der Welt, auch in Braunschweig. Bildergalerie

Downloads

Interviewpartner aus "Die Antibiotika-Falle"

PDF-Liste mit Adressen und Telefonnummern. Download (53 KB)

Redaktionsleiter/in
Christoph Mestmacher-Steiner
Redaktion
Sabine Reifenberg
Produktionsleiter/in
Michael Schinschke
Regie
Antje Büll
Autor/in
Antje Büll

Mehr zum Thema

Antibiotika - wie Insekten helfen können

Rattenschwanzlarve, Wachsmotte oder Marienkäfer sind gegen stärkste Krankheitserreger geschützt. Das wollen sich Forscher zunutze machen - für die Entwicklung von Antibiotika. mehr

Weniger putzen - Bakterien sind lebenswichtig

Blitzblanke Fußböden, strahlend weiße Waschbecken: Zu sauber kann es doch gar nicht sein - oder doch? In der Tat: Übertriebenes Putzen fördert den Vormarsch von Allergien. mehr

Gefährliche Keime auf Putenfleisch

Beim Discounter gibt es Putenfleisch für wenig Geld. Doch eine neue Studie zeigt: Auf Putenfleisch können sich multiresistente Keime befinden, gegen die viele Antibiotika wirkungslos sind. mehr

mit Video

Mit Viren gegen multiresistente Bakterien

In Deutschland sterben jedes Jahr Tausende Menschen an Infektionen mit Bakterien, gegen die kein Antibiotikum hilft. Im Kampf gegen die Erreger können Viren helfen. mehr