die nordreportage: Rettet den Leuchtturm!

Wahrzeichen für den Museumshafen

Montag, 23. November 2015, 18:15 bis 18:45 Uhr
Freitag, 27. November 2015, 13:00 bis 13:30 Uhr

Der Schwimmkran HHLA 1 des Musuemshafens hat den Leuchtturm in Oevelgönne provisorisch abgesetzt. © NDR/Cinecentrum, honorarfrei

4,85 bei 33 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Dem kleinen alten Leuchtturm auf der Elbinsel Pagensand, Leuchtfeuer Pagensand-Süd von 1934, drohte der Abriss. Aber dann hat Rainer Thönnessen von der Sache Wind bekommen. Seitdem ist der Leuchtturm auf Reisen.

Der Museumshafen Oevelgönne an der Elbe in Hamburg ist ein kleiner Hafen, in dem die alten Elbschiffe, Ewer, gerettet werden sollen. Was dem Hafen bis heute fehlt, ist ein Wahrzeichen. Könnte das vielleicht ein Leuchtturm sein?

Per Schwimmkran wird der Leuchtturm also verschifft, erst von Pagensand nach Hamburg und dann, ein paar Tage später, auf die große Werft. Er soll ja schick werden für seinen neuen so prominenten Ort in Hamburg. Reiseleiter ist Andreas Stoll, Chef auf dem alten Schwimmkran des Museums, hauptberuflich bei Blohm + Voss tätig.

Viele Leute helfen bei diesem Projekt, das Rainer Thönnessen mit initiiert hat, denn ein Museumshafen an der Elbe funktioniert nur mit ehrenamtlicher Arbeit: Rainers Frau Birte, seine Tochter Gyde, seine Nichte Gesa und noch ein paar mehr heißen sie immer willkommen, die alten Schiffe, die Zehntausende von Touristen beim Hafengeburtstag oder jetzt eben den alten Leuchtturm.

Und dann muss auf der Werft auch noch gemalt werden. Das schafft Andreas Stoll aber nicht alleine. Also machen die Thönnessens eben einen Familienausflug zu Blohm + Voss. Wenn alles klappt, steht am Ende der Saison der Leuchtturm an seinem Zielort, an der Kaimauer im Museumshafen: ein Wahrzeichen für Oevelgönne!

Neues Leben für einen alten Leuchtturm

Redaktion
Birgit Schanzen
Produktionsleiter/in
Stephan Helms
Autor/in
Ulrich Patzwahl