Wilde Heimat: Der Frühling

Dienstag, 04. Oktober 2016, 14:00 bis 14:45 Uhr

Viele Naturfilme widmen sich einer Tierart oder einem speziellen Schutzgebiet. Die aufwendige vierteilige Co-Produktion "Wilde Heimat" von NDR, WDR und ORF zeigt große Naturschauspiele aus Deutschland und Österreich, berichtet über traditionelle Bräuche und prächtige Feste in den vier Jahreszeiten.

Bild vergrößern
Mit dem Kranich, dem "Vogel des Glücks", kehrt das Frühjahr zurück.

Diverse Spezialkameras ermöglichten den Autoren störungsfreie Flugaufnahmen, Zeitlupenaufnahmen von schnellen Bewegungen und Zeitraffer von Landschaften über Monate. Neben atemberaubenden Bildern bietet auch der Soundtrack einen besonderen Genuss: Erstmalig wurde bei einer heimischen Naturdokumentation die Musik von einem großen Sinfonieorchester eingespielt, der NDR Radiophilharmonie unter der Leitung von Timothy Brock.

Die ersten Zugvögel aus dem Süden treffen ein

Bild vergrößern
Zwei turtelnde Basstölpel auf Helgoland

Im Frühling strecken sich die ersten zarten Blüten durch den schmelzenden Schnee, ein Hauch frisches Grün überzieht den Waldboden und die ersten Zugvögel aus dem Süden treffen ein. Im Norden wird ein besonderes Schauspiel lebendig: Helgoland, Deutschlands einzige Hochseeinsel, wird von Tausenden geschäftiger Vogelpaare bevölkert. Basstölpel und Lummen streiten lauthals um die besten Nistplätze an den Steilklippen. In den feuchten Bruchwäldern Norddeutschlands beginnen zu dieser Jahreszeit Scharen von Kranichen mit ihren majestätischen Balztänzen. Weiter südlich an der Elbe hüten viele Biber bereits ihren Nachwuchs im hölzernen Bau. Die Nachkommen der Tierwelt bei Pferden, Füchsen, Hirschen und Feldhasen werden hauptsächlich im Frühling geboren.

Traditionelle Frühlingsfeste vertreiben den Winter

Die Symbolik des Aufbruchs und der Wiedergeburt spiegelt sich auch in vielen traditionellen Frühlingsfesten wider: Am Ostersonntag findet bei den Sorben in der Lausitz seit Jahrhunderten das Osterreiten statt, in Bayern tanzt man unter dem Maibaum und im Salzkammergut wird das Narzissenfest mit prächtigen Umzügen begangen. Nur in den österreichischen Hochalpen hält sich der Winter bis weit ins Frühjahr hinein, hier regt sich kaum Leben. Wenn endlich auch das Eis in den Bergen schmilzt, stürzen gewaltige Ströme und Wasserfälle zu Tal.

Redaktion
Wolf Lengwenus
Produktionsleiter/in
Eva-Maria Wittke
Autor/in
Nele Münchmeyer
Hilmar Rathjen
Regie
Nele Münchmeyer
Redaktionsleiter/in
Jörn Röver