Mit dem Oldtimer nach Australien

Heidi Hetzers wilde Weltreise

Montag, 28. Dezember 2015, 13:30 bis 14:15 Uhr
Mittwoch, 06. Januar 2016, 00:55 bis 01:40 Uhr

Berlins berühmteste Autohändlerin und Ralleyprominente gibt noch mal richtig Gas. Reise statt Rente! Kurz nach ihrem 77. Geburtstag startet Heidi Hetzer im Sommer 2014 in ihr größtes Abenteuer: Mit ihrem Oldtimer "Hudo", einem Hudson Great Eight, Baujahr 1930, will sie einmal um die Welt fahren.

"Im Oldtimer nach Australien - Heidi Hetzers wilde Weltreise" begleitet die resolute Berlinerin vom glamourösen Abschied vor dem Brandenburger Tor, wo ihr Playboy Rolf Eden "viele Männer auf der Reise" wünscht, bis nach Australien, wo sie bangen muss, ihren "Hudo" rechtzeitig aus dem Zoll auszulösen, um im Zeitplan zu bleiben.

Visaprobleme, unpassierbare Straßen, immer wieder Pannen und dann springen der energiegeladen und extravaganten Heidi Hetzer auch noch reihenweise die Beifahrer ab. Das alles hält die 77-Jährige nicht von ihrem Ziel ab: In zwei Jahren einmal um die Welt.

Europa, Asien und Australien

Die NDR/rbb-Koproduktion zeigt, wie sich Heidi Hetzer in den ersten acht Monaten ihrer Weltreise durch Europa, Asien und Australien schlägt: inklusive verrückter Bootstour auf dem Bosporus, Auftritt im kasachischen Fernsehen, mit staatlichem "Aufpasser" Mr. Wang durch China, Pannenchaos in Laos - Heidi Hetzer lässt nichts aus. Für Sightseeing bleibt kaum Zeit, denn sie muss ja rechtzeitig in Singapur sein, um das Containerschiff nach Australien zu bekommen.

Für die NDR/rbb-Koproduktion hat Heidi Hetzer exklusiv ihr privates Video-Tagebuch bereitgestellt. Dadurch blickt die Reportage mit der "HeidiCam" auch hinter die Fassade der extrovertierten Berlinerin. Der Film zeigt so mit vielen kuriosen sehr persönlichen Momenten wie Heidi Hetzer auf ihre eigene Art Länder und Leute kennenlernt. Ein rasanter Roadmovie über eine einmalige Frau und ihren besonderen Berliner Blick auf die Welt. 45 Minuten zum Lachen, Weinen und Staunen.

Redaktion
Joachim Grimm
Autor/in
Marie Marzahn
Kolja Robra
Produktionsleiter/in
Frederik Keunecke