Champagne - Eine Reise für die Sinne

Samstag, 30. Januar 2016, 12:45 bis 13:30 Uhr

Die Stadt Reims ist im Ausnahmezustand, wenn zwei Tage lang die "Fêtes Johanniques" gefeiert werden. Dann tanzen Gaukler durch die Straßen, waghalsige Ritter messen sich beim Tjost und Musikgruppen heizen den Besuchern richtig ein. Bei diesem mittelalterlichen Spektakel zu Ehren der Jungfrau von Orléans ziehen über 1.000 Darsteller in prächtigen Kostümen zur Kathedrale, wo sie der Erzbischof bereits erwartet.

Überall im Fokus: Der Champagner

Ausgelassene Stimmung herrscht im "La Cave au Champagne" jeden Tag. Küchenchef Bernard Ocio hat sich auf Champagner spezialisiert. Das edle Getränk begleitet hier jedes Menü und ist zugleich wichtigste Zutat.

Bild vergrößern
Die Weinberge des Plateau de Blu in der Aube (Champagne).

Im Département Aube folgt ein Besuch in einem traditionsreichen Champagnerhaus, seit über 200 Jahren ist es in Familienbesitz. Kellermeister Christophe Bayen gewährt Einblicke in die Produktion und in sein zeitintensives Hobby. Er ist passionierter Sammler der kunstvoll gestalteten Metallkapseln, mit der jede Champagnerflasche verschlossen wird. Am Wochenende fährt er Hunderte von Kilometern, um auf Flohmärkten echte Raritäten zu erstehen.

Die Landschaft berühmter Maler

Die Champagne mit den endlosen Weinfeldern, tiefroten Mohnblumen und sanften Hügellandschaften beeindruckte schon Renoir. Der Maler war von dieser Gegend so begeistert, dass er immer mehr Zeit in seinem Atelier in Essoyes verbrachte. Auch Charles de Gaulle verliebte sich in die Champagne und zog mit seiner Familie in das abgeschiedene Dorf Colombey les Deux Églises.

Redaktion
Gutmann, Silvia