Durch die Wildnis Amerikas

3000 km zu Fuß

Dienstag, 22. März 2016, 15:15 bis 16:00 Uhr

Der Appalachian Trail ist einer der längsten Wanderwege der Welt. Er beginnt im US-Bundesstaat Georgia und führt durch 14 Staaten nach Norden bis Maine. Üblicherweise startet man die 3.400 Kilometer-Tour im Frühling im Südosten der USA und beendet sie - wenn man durchgehalten hat - im Herbst rechtzeitig zum Indian Summer im Nordosten.

Einer der längsten Wanderwege der Welt

Bild vergrößern
Calvin und Holly nach 14 Tagen auf dem Trail bei Fontana Dam.

Der Appalachian Trail folgt dem Verlauf der Appalachen, einem zumeist wilden, unberührten Gebirgszug. Calvin und Holly aus Florida sind entschlossen, ihn zu gehen. Wie sie machen sich jedes Jahr rund 2.000 Wanderinnen und Wanderer auf den beschwerlichen und entbehrungsreichen Weg. Im Herbst erklettern nur etwa 400 von ihnen tatsächlich das Ziel, den Mount Katahdin in Maine. Wie alle tragen Calvin und Holly ihr Zelt, Schlafsack und Proviant auf dem Rücken.

Ein Trail mit großen Entbehrungen

Bild vergrößern
Junge Wanderer auf einem Aussichtspunkt im Shenandoah Nationalpark im Sommer.

Der erste Teil des Films zeigt, wie sich die beiden Wanderer auf den Weg machen. Schritt für Schritt entwickeln sich die beiden an viel Komfort gewöhnten Amerikaner zu zähen Campern. Ermüdende Märsche bergauf, bergab, Aprilnächte mit klirrender Kälte und manchmal auch Bären, die nachts ums Lager schleichen, gehören genauso zum Trail wie atemberaubende Ausblicke, hilfsbereite Mitwanderer und gemütliche Abende am Lagerfeuer.

Es entwickelt sich einer großer Zusammenhalt der Wandergemeinde

Bild vergrößern
Erfrischung für Hund und Herrchen in einem Bergsee.

In der Wildnis entwickelt sich ein ungewohnter Zusammenhalt der Wandergemeinde. Ob Student, Maurer oder Pfarrer - alle bilden eine Gemeinschaft und rufen sich auf dem Trail nur noch mit Trailnamen. Auch ein Wanderer aus Deutschland ist darunter. Rainer wandert mit seinem Appenzeller Sennenhund Ronja den Trail schon zum zweiten Mal.

Der Film folgt den Wanderern in einen Teil der USA, über den sonst nur selten berichtet wird. Eine spannende Reise auf einem langen Weg, der nicht nur Ausblicke, sondern auch Einblicke bietet.

Andere Sendungen dieses Themenpakets

Schöne neue Welt

13.06.2016 11:30 Uhr

In der Wildnis Nordamerikas gehören Tierwanderungen zum American Way of Life. Der mehrteilige Film zeigt die grandiose Schönheit der Landschaften in spektakulären Flugaufnahmen. mehr

Mythos Wilder Westen

14.06.2016 11:30 Uhr

Nordamerika ist der Kontinent der Prärien: Ursprünglich bedeckten sie ein Drittel des Kontinents. Diese Folge der Dokureihe gibt spannende Einblicke in den "Wilden Westen". mehr

Die Macht der Berge

15.06.2016 11:30 Uhr

Gewaltige Gebirgszüge durchziehen Nordamerika, allen voran die Rocky Mountains. Der Film zeigt Naturphänome wie den Indian Summer und beobachtet eine Vielzahl seltener Tiere. mehr

Von Wasser umgeben

17.06.2016 11:30 Uhr

Eine Reise in zwei gegensätzliche Welten: Die Ostküste Nordamerikas steht für Korallenriffe, den Golfstrom und Wirbelstürme. Für die Westküste sind Steilhänge und schroffe Klippen charakteristisch. mehr

Die Wüste lebt

20.06.2016 11:30 Uhr

Im Regenschatten der Rocky Mountains oder in der Mojave-Wüste mit Temperaturen bis zu 56 Grad. Nordamerika ist ein Kontinent der Extreme. mehr

Redaktion
Michael Krey
Autor/in
Max von Klitzing
Regie
Max von Klitzing
Produktionsleiter/in
Eva-Maria Wittke
Autor/in
Rainer Blank
Regie
Rainer Blank
Redaktion
Lengwenus, Wolf
NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/fernsehen/epg/import/3000-km-zu-Fuss,sendung271656.html