Besondere Auszeichnung für Ideen und Kompetenz

Jedes Jahr werden mit dem „ARD/ZDF Förderpreis Frauen + Medientechnologie“ kompetente Frauen unterstützt, die in ihrer Studienabschlussarbeit neue Ideen für die Weiterentwicklung der audiovisuellen Medien erforschen oder erproben.

Bild vergrößern
Die Preisträgerinnen 2016: Anna Hilsmann (2.Preis), Melanie Matuschak (1.Preis), Kathrin-Marie Schnell (3.Preis) (v.l.).

Im Jahr 2009 haben ARD, ZDF, Deutschlandradio und Deutsche Welle gemeinsam diesen Preis ins Leben gerufen, um verstärkt weibliche Talente zu finden und zu fördern. Das Ziel ist es, in den technischen Abteilungen gleichermaßen Frauen und Männer zu beschäftigen. In solchen gemischten Teams kompetenter und kreativer Menschen profitieren erwiesenermaßen alle voneinander.

Bewerben können sich jedes Jahr von Anfang November bis Ende Februar alle Frauen, die an deutschen, österreichischen oder schweizerischen Hochschulen und Universitäten im Bereich der Technik- und Ingenieurwissenschaften studieren, z.B. Medien- oder Informationstechnologie.
Ausgezeichnet werden Abschlussarbeiten zur Erlangung eines akademischen Grades, die sich mit technischen Fragen der audio-visuellen Medienproduktion oder -distribution im Rundfunk befassen.

Für die besten Arbeiten sind drei Preise ausgeschrieben:

  • 1. Preis: 5.000 Euro
  • 2. Preis: 3.000 Euro
  • 3. Preis: 2.000 Euro