Stand: 12.08.2012 10:00 Uhr

Kindernachrichten in Gebärdensprache auf NDR.de

Der NDR geht bei der Barrierefreiheit neue Wege: Die Kindernachrichten von NDR Info gibt es jetzt auch in Gebärdensprache. Damit ermöglicht der NDR erstmals gehörlosen und stark schwerhörigen Kindern einen barrierefreien Zugang zu seriösen, altersgerecht aufbereiteten Nachrichten.

Die Kindernachrichten von NDR Info sind ein wöchentliches Radioformat für Kinder im Alter zwischen neun und 13 Jahren, das in Zusammenarbeit der Mikado-Kinderredaktion und der Hörfunk-Nachrichtenredaktion des NDR entsteht. Auf Basis der Radioausgabe von "Was diese Woche wichtig war", die sonnabends auf NDR Info läuft, wird nun eine Online-Version der Sendung in Gebärdensprache produziert.

Joachim Knuth, NDR Programmdirektor Hörfunk: "Allein in Norddeutschland leben nach Schätzungen von Experten mehrere tausend Kinder, die hörgeschädigt oder taub sind. Mit den NDR Info Kindernachrichten in Gebärdensprache gibt es jetzt ein aktuelles Informationsangebot, das speziell für diese Kinder und Jugendlichen konzipiert ist. Der NDR setzt damit den Ausbau seiner barrierefreien Angebote konsequent fort."

Cortina Bittner, Geschäftsführerin des Gehörlosen-Verbands Schleswig-Holstein e.V. und selbst gehörlos, hat das neue Angebot als einen großen Schritt auf dem Weg zu einer gleichberechtigten Teilhabe gehörloser Kinder an der Informationsgesellschaft begrüßt: "Wir Betroffenenverbände haben schon bisher konstruktiv mit dem NDR zusammengearbeitet und finden es bemerkenswert, dass die gebärdensprachliche Ausgabe der Kindernachrichten nicht nur für gehörlose Kinder, sondern auch mit gehörlosen Kindern produziert wird. Den kleinen und großen Machern wünschen wir für dieses Projekt viel Erfolg und ganz viele begeisterte Zuschauer."

Die Reihe "Was diese Woche wichtig war" orientiert sich konsequent an der aktuellen Nachrichten-Agenda; entsprechend werden auch schwierige und "harte" Themen nicht ausgespart, sondern in einer für Kinder geeigneten und verständlichen Form aufbereitet. Die Sendung bildet nicht nur das aktuelle Geschehen ab, sondern bietet auch Erklärungen, Hintergründe und Hilfestellungen für eine junge Zielgruppe. Bei der Produktion der Kindernachrichten arbeitet der NDR mit Schulen in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg zusammen. NDR Reporter besuchen Schüler der Klassen vier bis sechs und sprechen mit ihnen über die Themen der Woche.

Ebenso wie in der Radiosendung sind auch in der Online-Ausgabe in Gebärdensprache Kinder nicht nur Zielgruppe, sondern direkt an der Entstehung ihrer Nachrichten beteiligt: Gehörlose Kinder machen bei der Video-Produktion mit. Schüler der Hamburger Elbschule - Bildungszentrum Hören und Kommunikation - übersetzen für andere stark schwerhörige oder taube Kinder in Gebärden, was die Kinder im Radio sagen. Die redaktionellen Texte von "Was diese Woche wichtig war" werden von einer Gebärdensprachdolmetscherin übersetzt.

NDR Info sendet die Radioausgabe von "Was diese Woche wichtig war" sonnabends um 11.40 Uhr, 14.40 Uhr und 17.40 Uhr. Zum Nachhören und Nachlesen gibt es "Was diese Woche wichtig war" auch in der NDR Mediathek und im NDR Videotext ab Seite 190. Die neueste Ausgabe der Kindernachrichten in Gebärdensprache ist ebenfalls jeden Sonnabend auf NDR.de unter http://www.ndr.de/kindernachrichten zu sehen.

12. August 2012

***************************************
NDR Presse und Information
Rothenbaumchaussee 132
20149 Hamburg
presse(at)ndr.de
www.ndr.de

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/der_ndr/presse/mitteilungen/pressemeldungndr10781.html