Informationselektroniker und Informationselektronikerinnen

 

Ein junger Mann sitzt vor technischem Gerät.

Informationselektroniker und Informationselektronikerinnen

Früher wurden sie Radio- und Fernsehtechniker genannt, heute heißen sie Informationselektroniker. Sie können nicht nur technische Geräte und Systeme aufbauen und einrichten, sondern auch reparieren.

4,2 bei 5 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download CC-Lizenz

Hier schlagen die Herzen der Technik-Begeisterten höher: riesige Mischpulte, unzählige Hörfunk- und Fernsehgeräte, Satellitenempfangsanlagen, EB-Kameras und vieles mehr. Das alles wird von Informationselektronikern eingerichtet, aufgebaut, geprüft und evtl. repariert. Außerdem betreuen sie die Hard- und Software im Produktions- und Sendegeschehen und passen sie an.

Auf einen Blick

Termine
Ausbildungsstart: 1. August
Bewerbungen sind uns jederzeit willkommen, ideal bis Ende Februar

Unterlagen
Anschreiben, Lebenslauf, Schulzeugnis, falls vorhanden Praktikazeugnisse, keine CDs oder DVDs

Bewerbung bitte an:
Monika von Schack
Norddeutscher Rundfunk
Referat Ausbildung
Hugh-Greene-Weg 1
22529 Hamburg

Voraussetzungen

Sie brauchen einen guten Realschulabschluss oder die allgemeine Hochschulreife bzw. das Fach-Abitur. Außerdem eine gute Allgemeinbildung und technisches Interesse und Verständnis. Sie sollten analytisch vorgehen können: Wenn etwas nicht funktioniert, versuchen Sie die Ursache herauszufinden. Sie sollten bereit sein, evtl. am Wochenende, abends oder auch an unterschiedlichen Orten zu arbeiten. Sie sind nicht farbenblind und arbeiten gern im Team.

Ausbildungsinhalte

Die Ausbildung erfolgt im Ausbildungsverbund, unter anderem mit den Firmen Lufthansa Technik und AVC: Ein überbetrieblicher Unterricht bei AVC Hamburg ergänzt die Theorie aus der Berufsschule.

Sie lernen unter anderem: Kameras, Mischpulte oder Systempulte einrichten und prüfen; Rechner-Netzwerke aufbauen, Software entwickeln, Fehler analysieren und beseitigen, Benutzer beraten und schulen, IT-Systeme verwalten, Schaltpläne entwickeln und auf Platinen übertragen.

Ausbildungsverlauf

Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre. Die Ausbildung kann bei entsprechendem Schulabschluss auf Antrag verkürzt werden.

Ausbildungsbereiche: Systemservice (Video/Schnitt), AÜ-Technik (Ü-Wagen), Regie- und Sendezentrumstechnik, IT-Service, Senderbetriebstechnik

Abschluss: Prüfungen vor der Handwerkskammer Hamburg: Informationselektroniker/in Fachrichtung Geräte und Systemtechnik

Ausbildungsorte

Betriebliche Ausbildung: Hamburg, Hannover, Kiel, Schwerin oder an den Sendestandorten Moorfleet in Hamburg, Steinkimmen bei Bremen und Lingen; weitere Ausbildungsstationen evtl. bei anderen Firmen, die mit dem NDR in dieser Ausbildungskooperation zusammenarbeiten.

Theoretische Ausbildung: Berufsschule G16 Hamburg und AVC Hamburg (überbetrieblicher ergänzender Unterricht)

Vergütung (Brutto)

1. Ausbildungsjahr € 876,72

2. Ausbildungsjahr € 935,84

3. Ausbildungsjahr € 990,07

Bewerbungsverlauf

Unterlagen per Post schicken, Bewerbertest (Mathe, Physik, Allgemeinwissen, räumliches Sehen als Mulitple-Choice-Test) und danach ggf. Bewerbungsgespräch vor mehreren Leuten.

Bewerbungen

Ca. 13 bis 15 Stellen jährlich im gesamten Ausbildungsverbund, davon in der Regel vier im NDR.

Tipps zur Vorbereitung

Aus dem Anschreiben oder dem Lebenslauf sollte erkennbar sein, warum Sie sich für die Ausbildung beim Norddeutschen Rundfunk eignen, zum Beispiel aufgrund von Praktika im Medienbereich. Beschreiben Sie zum Beispiel: Wieso interessieren Sie sich für Technik? Wieso wollen Sie zum NDR? Engagieren Sie sich sozial (Freiwilliges Soziales Jahr oder ähnliches)? Erklären Sie uns, wieso Sie die Ausbildung machen möchten.

Bitte senden Sie Ihre Unterlagen nicht in Bewerbungsmappen ein. Erhaltene Mappen können wir aus Kostengründen nicht zurückschicken. Arbeitsproben, falls vorhanden, wie Filme/Videos, DVDs oder CDs, bitte im Anschreiben erwähnen und nicht mitsenden.

 

Weitere Informationen
02:43 min

Fünf Fragen an die Auszubildende Amelie Reininghaus

Amelie ist seit dem Herbst 2012 in der Ausbildung zur Informationselektronikerin. Sie erzählt, dass eine technische Ausbildung für den NDR wichtig ist und ihr die Ausbildung gut gefällt. Video (02:43 min)

02:49 min

Fünf Fragen an Koordinator Edgar Kaminski

Edgar Kaminski koordiniert im NDR unter anderem die Auszubildenden der Informationselektronik. Im Interview erzählt er von ungewöhnlichen Erlebnissen und gibt Bewerbungstipps. Video (02:49 min)

01:42 min

Fünf Fragen an den ehemaligen Auszubildenden Matthias Pingel

Matthias hat seine Ausbildung zum Informationselektroniker im Jahr 2004 abgeschlossen. Seit der Zeit kümmert er sich unter anderem um die Übertragungswagen beim Fernsehen. Video (01:42 min)

Diese Seite entstand im Rahmen eines Seminars für Mediengestalter, Programm-Volontäre, Veranstaltungstechniker und Kaufleute für audiovisuelle Medien.