Stand: 18.03.2016 06:44 Uhr

St. Patrick's Day: Gruenspan ganz in Grün

von Stella Muthorst

Der St. Patrick's Day ist der irische Nationalfeiertag. Doch nicht nur in Irland feiert man diesen Tag, sondern auch in Hamburg: Das Hafenkonzert stand am Donnerstagabend unter dem Motto "Irish Night". Im ausverkauften Gruenspan begeisterten Weltstar Tony Christie und die Bands Ranagri, Earrach und Pickville das Publikum. Die Säulen im Gruenspan wurden in sattem Grün, der Farbe Irlands, angestrahlt und einige Gäste kamen sogar dem Motto entsprechend gekleidet mit grünen Hüten und Haarreifen mit Kleeblättern.

Die Band Earrach auf der Bühne. © NDR Fotograf: Claudia Timmann

"Irish Night" im Gruenspan: Das ganze Konzert

NDR 90,3 - Hamburger Hafenkonzert -

Das Hamburger Hafenkonzert hat im Gruenspan den St. Patrick's Day gefeiert. Der komplette Mitschnitt des Abends mit Tony Christie und den Bands Ranagri, Earrach und Pickville.

4,48 bei 21 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Zuerst war die Hamburger Band Pickville auf der Bühne zu sehen, deren zwei Sänger und Gitarristen Dara McNamara und Stephen Kavanagh aus Irland kommen. Die Band musste leider auf ihren Geiger Pete Sage von Santiano verzichten. Seine Mutter war verstorben, weswegen er seinen Auftritt abgesagt hatte. Pickville hatten jedoch mit Alec Sloutski einen Ersatz gefunden und schafften es mit diesem gemeinsam, beim Publikum für Stimmung zu sorgen. Auf die Bühne hatten sich auch noch fünf weitere Bandmitglieder gedrängt: Dylan Vaughn mit der Mandoline, Sean Bourke mit dem Banjo, Owen Casey mit der Blechflöte, Alexander Busse als Bassist und Nancho Campos am Schlagzeug. Bei den Liedern "The Banks Of The Roses" und "Molly Malone" klatschte und schunkelte das gesamte Publikum mit. Man bekam das Gefühl, in einem irischen Pub gelandet zu sein. Als die Band nach der Pause "The Rattlin Bog" spielte, tanzten die Konzertbesucher und jubelten den Musikern zu.

Bildergalerie
12 Bilder

Stimmung wie im Pub: Irish Night in Hamburg

Zum St. Patrick's Day hat das Hamburger Hafenkonzert im Zeichen Irlands gestanden. Tony Christie und die Bands Ranagri, Earrach und Pickville begeisterten im Club Gruenspan. Bildergalerie

Extra eingeflogene Iren

Danach hatte die Band Earrach aus dem irischen Tipperary ihren Auftritt. Sie ist bekannt dafür, keltische Lebensfreude und perfekten Harmoniegesang auf die Bühne zu bringen. Owen Casey ist ein in Hamburg lebender Ire und regelmäßig auf den Bühnen der Clubs und Bars von St. Pauli zu sehen. Für die "Irish Night" ließ er seine Brüder Joe und Paul aus Galway und den Banjo- und Mandolinenspieler Sean Bourke aus Tipperary anreisen. Die tiefen Stimmen der Casey-Brüder weckten zusammen mit den klassisch irischen Melodien Sehnsucht nach der grünen Insel. Der Song "Miriam" klang hingegen eher karibisch, die Leute klatschten im Takt mit und wurden immer lauter.

Als schließlich Ranagri auf die Bühne kamen, war das Publikum schon in bester Stimmung. Die Band schaltete erst mal wieder einen Gang zurück und spielte etwas ruhigere Lieder wie "The Hare". Die vier Musiker kommen alle aus Irland, aus einer sehr ländlichen Gegend, die den Klang ihrer Lieder prägt: Das Harfen- und Flötenspiel von Jean Kelly und Eliza Marshall versetzte das Publikum in eine verträumte Stimmung und beschwor Bilder irischer Landschaften herauf. Das Gegengewicht dazu lieferten Donal Rogers auf der Gitarre und Tad Sargent auf der Bodhran, einer irischen Rahmentrommel.

Britischer Star mit irischen Wurzeln

Als die vier sich warmgespielt hatten, kam der eigentliche Star des Abends auf die Bühne: Tony Christie. Mit seiner neuen CD "The Great Irish Songbook" kehrt Christie zu seinen familiären irischen Wurzeln zurück. Sein Urgroßvater ging zwar auf der Suche nach Arbeit nach England, sein Knopfakkordeon und die traditionellen Lieder Irlands sind Tony Christie aber als Erinnerungsstücke geblieben. Als Kind sang er die irische Volksmusik immer mit seinen Großeltern. "The Great Irish Songbook", das er zusammen mit Ranagri aufgenommen hat, ist eine Hommage an seine Herkunft und die Tradition seiner Vorfahren. NDR Moderator Jan Graf stellte Christie, der eigentlich Anthony Fitzgerald heißt, als echten Entertainer vor und das Publikum wurde nicht enttäuscht. Christie fühlte sich sichtlich wohl auf der Bühne. Wenn er gerade mal nicht sang, lächelte er und wippte im Takt mit. Für "Black Velvet Band" spendete das Publikum tosenden Beifall.

Hamburg Journal
02:29 min

Soundcheck: Irish Night im Gruenspan

17.03.2016 19:30 Uhr
Hamburg Journal

Bei der Irish Night im Hamburger Hafenkonzert standen Tony Christie, die Band Earrach und Dara McNamara auf der Bühne. Anke Harnack hat vor dem Konzert mit den Künstlern gesprochen. Video (02:29 min)

Am Ende des Abends herrschte, eine Pub-Atmosphäre, in der das Publikum nicht nur andächtig dasaß und zuhörte, sondern mitsang, mitklatschte und mitfeierte. Als Jan Graf das Ende ankündigte, ging ein bedauerndes Seufzen durch den Saal und es wurde lautstark eine Zugabe gefordert. Dafür fanden sich noch einmal alle Musiker auf der Bühne ein und spielten gemeinsam, begleitet von jubelnden Konzertgästen.

Das Hamburger Hafenkonzert

Das erste Hamburger Hafenkonzert wurde 1929 ausgestrahlt. Es ist jeden Sonntag um 6 Uhr und jeden Montag ab 21 Uhr in einer einstündigen Kompakt-Version zu hören. mehr