Stand: 01.10.2015 13:02 Uhr

Truck Stop: Frischer Wind im "Wilden Westen"

von Nina Rodenberg

Die Fans haben sich eingestimmt auf dieses Konzert: Viele warten in Cowboyhemd und -hut auf ihre Kultband. Als Truck Stop die Bühne betreten und ihren ersten Song anstimmen, wird klar: Man muss nicht nach Nashville reisen, um gute Country-Musik zu hören. Truck Stops Sound ist frischer als noch vor einigen Jahren. Die Band will zurück zu den Wurzeln des Countrys und das gelingt. Die Songs klingen ehrlich, ohne großen Schnickschnack. Das mag auch mit der "Rundumerneuerung" zu tun haben, die Truck Stop hinter sich haben. Nach dem Tod der Gründungsmitglieder Cisco Berndt und Lucius Reichling haben sich Schlagzeuger Wolfgang "Teddy" Ibing, Knut Bewersdorff, Uwe Lost und Andreas Cisek zwei Neue geholt: Chris Kaufmann an der E-Gitarre und Tim Reese an Geige und Gitarre.

Truck Stop bei Hamburg Sounds im Radiohaus des NDR am 30. September 2015. © NDR Fotograf: Nina Rodenberg

Truck Stop präsentieren neues Album

Hamburg Journal -

Eine Welturaufführung bei Hamburg Sounds: Truck Stop haben am Mittwoch im NDR Radiohaus ihr neues, noch unveröffentlichtes Album vorgestellt. "Männer sind so" heißt es.

3,79 bei 29 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Album-Premiere im "Sandwich-Konzert"

Für Truck-Stop-Urgestein Ibing war immer klar, dass sie weitermachen würden, erzählt er. "Die Krabbelgruppe" nennt er die neue Formation liebevoll. Auf die Frage, was denn heute anders sei als in den 1970er-Jahren, antwortet er ganz selbstbewusst: "Wir sehen heute zum Teil viel besser aus." Die Freude am Spiel ist da, das ist spürbar. Gleich zu Beginn kündigt Leadsänger Andreas Cisek ein "Sandwich-Konzert" an: erst ein paar Klassiker, dann einige Hits aus dem neuen Album "Männer sind so" und zum Schluss wieder ein paar von den Fans geliebten Klassikern. Sobald die Band die ersten Worte von "Ich möcht so gern Dave Dudley hörn" anstimmt, singt das Publikum bereits mit, es ist textsicher. Nicht anders sieht es bei "Großstadtrevier" aus, dem Titelsong zur gleichnamigen Serie.

"Are you ready for Rock 'n' Roll"?

Es folgt der Song zum Album "Männer sind so". Andreas Cisek erklärt, er müsse erst seine Gitarre auf "böse" stimmen. "Are you ready for Rock 'n' Roll?", ruft er ins Publikum. Und tatsächlich: Der Song ist rocklastiger als die übrigen. Ein Album ohne das Thema Männer sei unvorstellbar, meinen die Musiker. In "Männer sind so" etwa geht es darum, dass sie voller Gegensätze sind: "Mit der Motorsäge einen Baum umhau'n, doch beim Flirten schüchtern auf den Boden schau'n", heißt es darin. Dieser Gegensatz mache Männer aber überhaupt erst liebenswert, findet Cisek.

Mit Country Geschichten erzählen

Bildergalerie
11 Bilder

Handgemachter Country von Truck Stop

Neue Besetzung, neues Album: Truck Stop stellten bei Hamburg Sounds ihr 39. Album "Männer sind so" vor. Die Fans der Kultband waren begeistert. Bildergalerie

Häufig schließen die Männer beim Singen die Augen. Country sei eins der emotionalsten Musikgenres, erklärt der Leadsänger. In keinem anderen könne man so gut Geschichten erzählen. Bei Truck Stop zumindest stimmt die Theorie. Im Song "Gute Zeiten" geht es um ein Paar, das zwar schon jahrelang zusammen ist, sich aber im Grunde gar nicht mehr richtig kennt. "1.000 gute Gründe für ne Selter" ist eine Mischung aus Lebenserfahrung und neuem Schwung in der Band. Darin feiert ein Mann seinen 50. Geburtstag mit seinem besten Freund, dem Alkohol, und fragt sich eher selbstironisch: "Wie wär mein Leben gewesen, hätte ich dem Alkohol nicht vertraut?" Auch das Motto der Band, "Die Party geht weiter", haben Truck Stop direkt in einen Song verpackt.

Keiner bleibt mehr sitzen

Nach einem Bluegrass-Medley, bei dem Tim Reese zeigt, was er auf der Geige draufhat, kommt dann auch der versprochene dritte Teil des "Sandwichs": "Take It Easy" und "Wilder Westen". Darauf hat sich das Publikum den ganzen Abend lang gefreut. Es ist der Moment, in dem keiner mehr auf seinem Stuhl sitzen bleibt. Einige klatschen den Takt mit, andere tanzen. Den Text können jedenfalls alle. Und als die Elbcowboys ankündigen, langsam Schluss machen zu wollen, kontern die Fans mit lauten "Zugabe"-Rufen. "Wilder Westen" gibt es dann zwar nicht noch mal, dafür aber unter anderem "Männer sind so". Unter großem Applaus verlassen Truck Stop schließlich die Bühne. Einen Mitschnitt des Konzerts sendet NDR 90,3 am 4. Oktober ab 20 Uhr in der Sendung Hamburg Sounds.

Interview

Truck Stop: "Wir haben uns neu aufgestellt"

Auch nach dem Tod zweier Bandmitglieder haben Truck Stop nie ans Aufhören gedacht. Im NDR 90,3 Interview sprechen Teddy Ibing und Uwe Lost über die neue CD "Männer sind so": mehr